StartseiteKonzertberichte

Kaum waren die letzten Töne des obligatorischen Schlussliedes verklungen, ertönten auch schon unermüdliche Zugabe- und Begeisterungsrufe durch den weitestgehend ausverkauften Gasthof Zur Post.

Was sollen wir sagen? Jeder, der schon das eine oder andere Mal bei einem Queen Kings Konzert war weiß, dass nach "We Are The Champions" definitiv Ende ist. Aber diesmal dauerte es noch keine 5 Minuten, bis die sechs Musiker wieder an ihren Instrumenten bzw. Mikrofonen standen und es gab eine Zugabe zur Zugabe. Was für eine Stimmung! Mit der Bitte um Unterstützung aller Anwesenden und einer kleinen Probe von "Uhuhuhuhu" kamen wir noch in den Genuss von "The Great Pretender".

So oder so ähnlich könnte sich der Schluss des Berichtes vom Auftritt der Queen Kings in Mondorf anhören. Und damit ist im Grunde schon fast alles gesagt. Super Stimmung von Anfang an. Ein Konzert, bei dem man sich so richtig wohl fühlen konnte und jeder auf seine Kosten kam. Es wurde gerockt, geschunkelt, gebangt, gesungen, getanzt, geklatscht, geträumt und geschwitzt.;-)

Auch die Band war bester Laune und verlieh auch der "Post-Arena" mit ihren grob geschätzten 35.000 Zuschauern wohl mit Recht wieder den Titel "Erogenes Pulverfass". :-)

Es gab zwei Sets. Hier ein paar Songs, die uns bis zur Pause dargeboten wurden: "We Will Rock You" fast version und "Tie Your Mother Down" waren Garanten für rockige und schnelle Parts. Rolf`s Solo war wie immer ein Knaller, Frank`s Solo ( im 2. Set) war fetzig und mit der super Unterstützung von Rolf und Jochen ging es echt in die Füße, Mirko´s Stimme war mal wieder fantastisch. Gut gelaunt sang und witzelte er auf der Bühne herum. Natürlich waren auch Susann`s Duette mit ihm wieder einmalig.

"Death On Two Legs" hatten wir auf der Hinfahrt im Auto gehört und dachten: "Lange nicht gehört von TQK, könnte ja noch mal gespiel werden" Und schwups! Es stand auf der Setliste. Sehr schön. :-)
Aber auch die ruhigeren Songs kamen nicht zu kurz. Es war mal wieder ein Gänsehaut-Erlebnis "Love Of My Life" zu genießen.
Nach 13 Songs ging es für die Band in die wohlverdiente Pause. Und auch wir konnten eine kleine Erfrischung vertragen.

Nach der Pause ging es weiter mit "The Show Must Go On", einigen Klassikern wie "Radio Gaga" und dann freuten wir uns neben "Breakthru" noch über "Was It All Worth It". Toller Song, gnadenlos gut dargeboten, wobei man hier auch mal wieder ein bewunderndes "Chriiistooof" rufen sollte, weil seine Finger so unglaublich schnell und präzise über die Tasten huschen. Er und sein Keyboard gehören einfach zu sammen.

Nach insgesamt elf Songs im 2. Set und vier!!! Zugaben, die wir Ton für Ton genossen, folgte die schon zu Beginn des Berichtes erwähnte Zugabe zur Zugabe. Es war ein wundervolles Konzerterlebnis.
Und wie immer hörte man nach dem Konzert, dass es drei "kurze" Stunden gewesen waren. Aber nach dem Konzert ist vor dem Konzert. :-)


Viele Grüße,
Barbara und Tina

Scherze waren natürlich auch in Mondorf erlaubt - auch wenn es fast schon Karfreitag war


Susann und Mirko - viel Spaß und noch mehr Stimme


Immer wieder sooo gerne gehört - No one but you - und tosender Beifall für Jochen


Mit Gefühl in Stimme und Fingern - Christof


... Wild ... - Jochen


... wilder ... - Frank


... und ganz böööööse - Roy


Konzertberichte
Flächenbrand im Park
HaftungsausschlussKontaktImpressum