StartseiteKonzertberichte

... Open air in Frankfurt ...

„Wer spielt denn da jetzt?“
„Wo kommen die her?“
„Was spielen die denn so?“
„Sind die gut?“

Diese Fragen, und noch mehr, prasselten auf mich ein, als ich schon frühzeitig vor der Bühne stand, und der Band beim Aufbau zuschaute. Natürlich schwärmte ich in den höchsten Tönen, so dass ein Mann sogar seine gesamte Mannschaft anrief, damit sie sich den „blonden Freddy“ anschauen konnten. Hinterher habe ich ihn angesprochen und gefragt, wie es ihm denn gefallen hat. Er war begeistert. Genauso wie die 180.000 Menschen vor der Bühne.
Selbst während des Konzertes kamen Leute zu mir, die sich total begeistert über die Band äußerten. Ich glaube, da sind noch einige neue Fans dazu gekommen.

Und eines muss man wirklich sagen: Sie waren wieder fantastisch drauf. Mirkos Spiel mit dem Publikum (besonders mit Gotthilf..), Matthis Strahlegesicht und die super gute Laune, die alle an den Tag legten, waren sicher ein Grund für die Begeisterung im Publikum. Aber natürlich wollen wir nicht nur sehen, sondern auch hören. Und es gab ganz schön was auf die Ohren. Angefangen mit „One vision“, „I want to break free“ und „Somebody to love“. Zwischendurch das geile Bass-Solo von Roy (Danke für die Flugzeuge!!), die wunderschöne Stimme von Susann und ein umwerfendes Gitarrensolo von Frank.
Bei „´39“ gingen wieder alle mit, „Love of my life“ wurde nicht nur von mir mit Begeisterung und viel Gefühl mitgesungen. Auch hinter mir waren einige Stimmen zu hören.

Einen Gruß an die Menschen, denen es nicht so gut geht, (Drüben am anderen Mainufer..hihihi), schickten wir dann mit „Who wants to live forever“ in den schönen Abend. Und man mag es nicht glauben, bei der „Bohemian Rhapsody“
sangen auch die jungen Mädchen neben mir mit. Es gibt einfach Lieder, die kann jeder, und die werden in jeder Generation mit Freude gesungen.
„Don´t Stopp me now“ konnten wir nur mit Kopfnicken bestätigen.
HÖRT NICHT AUF!!
„A kind of magic“ durfte natürlich nicht fehlen, ebenso wie „I want it all“ und „Radio Gaga“.

Dann eine kurze Pause und die sofort aufkommenden Rufe nach Zugabe.
Und was dann kam, ließ sicher so einige im Publikum mit offenen Mündern dastehen: Matthi legte los. Es macht so einen riesen Spaß, ihm zuzuschauen und zuzuhören. Matthi hat sooo viel Spaß dabei, das kann man richtig merken. Und genau das spürte die Menge und feuerte ihn kräftig an.
Leider kam dann das Unvermeidlich: „We will rock you“ und „We are the champions“. Schon wieder vorbei. SCHADE!
Aber in Neu-Isenburg geht es am Samstag weiter. Vielleicht sind dann ja auch einige neue Fans vom Turnfest dabei..



geschrieben von Tatjana

Viel Power - Susann


Viel Spaß - Matthi


Viele Tasten - Christof


Viele Scherze - Frank und Mirko


"Tatort": Schwitzen war angesagt
Monsterstimmung im Bürgerhaus
HaftungsausschlussKontaktImpressum