StartseiteKonzertberichte

3 Wochen Urlaub sind vorbei – diese müssen wir entsprechend ausläuten... An unserem letzten Urlaubsabend wollen wir uns noch mal so richtig die Köpfe durcheinanderwirbeln lassen!
Wir machen uns also (mal wieder viel zu früh) auf den Weg nach Dortmund. Einlaß ist erst um 18 Uhr – wir sind schon kurz nach 16 Uhr da.... Okay, erst mal die Lage checken: wo geht’s rein? Ein kleines DIN A4-Schildchen an einem Tor weist auf den Eingang zu „Kino im Stadion“ hin – wir sind also richtig! Wir gehen noch was trinken und sitzen dann (immer noch eine Stunde zu früh) mit unseren Büchern bewaffnet auf der Mauer vorm Eingang und harren der Dinge, die da kommen.... Und da kommen sie auch schon: der wohlbekannte weiße Sprinter kommt angefahren! Auch die Band muß sich die Einfahrt suchen....

Tja, wir sitzen immer noch auf der Mauer – mehrere Menschen in Abendgarderobe spazieren an uns vorbei – am Eingang tut sich dagegen nix... Sind wir wirklich richtig??? Aber die Band ist ja da, kann also nicht ganz so verkehrt sein – und „Reggatta de blanc“ haben wir schon beim Sound-check hören können... Um 18 Uhr gehen dann mal die Tore auf – wir sind immer noch alleine auf weiter Flur und spazieren mit fragenden Blicken einfach mal rein. Tatsächlich – dort werden tatsächlich die Eintrittskarten kontrolliert!

Wir haben ziemlich gute Plätze reserviert und sitzen als erstes auf der leeren Tribüne – die Akustik von den Sitzen zur Bühne ist wohl sehr gut – jedenfalls löst mein „Wir sind da – Ihr könnt anfangen“ ein ziemliches Gelächter von Susann aus... Schon komisch, wenn man mal zur Abwechslung auf die Band runterschaut und auch noch so gut verstanden wird....
Man kann von unseren Plätzen auch die „feine Gesellschaft“ sehen – ist eine Hochzeitsfeier in einer Lounge!

Eine viertel Stunde zu früh startet „Reggatta de blanc“ das nun folgende Feuerwerk – jetzt wird’s hektisch auf den Rängen – es sind noch gar nicht alle da.... Außerdem kommen jetzt die ersten Diskussionen auf, weil nicht alle auf den richtigen Plätzen sitzen – es wird wie im Kino „nachsortiert“....Aber die Band ist toll – haben wir sicher nicht das letzte Mal gesehen und gehört!!! Sie spielen leider nur eine knappe Stunde, hätte ruhig länger sein können!!!

Nach einer kurzen Umbauphase verwandelt sich das Feuerwerk in einen Flächenbrand – ausgelöst von den Dirty Deeds ´79 – wow, da geht’s ja ab! Bin ja nicht so der AC/DC-Fan, aber das hat schon gut gerockt! Auch hier hätt’s ein bisserl mehr sein dürfen....
Spätestens jetzt hat keine Sitzplatzkarte mehr Ihre Gültigkeit – wir werden von der Band aufgefordert, die ersten Reihen (die eigentlich nicht dazugehörten) zu besetzen – wieder ist viel Bewegung im Publikum – die ersten 10 Reihen sind voller Dirty Deeds ´79 – Fans...

Beim nächsten Umbau wechseln auch die Gesichter in den ersten Reihen – ja der Fanclub der Queen Kings ist „massenhaft“ vertreten... Aber vielleicht sind’s ja auch zukünftige Mitglieder.... oder in Zivil – man weiß es nicht....

So gegen viertel vor elf erklingt dann endlich das ersehnte Intro – ja, da sind sie endlich!!!
ONE VISION facht das Feuer erneut an, direkt dahinter I WANT TO BREAK FREE. Mirko bemerkt, dass es nicht so leicht ist, nach den DIRTY DEEDS ´79 das Stadion zu rocken – er meinte, es wäre schon Glück, wenn sie den Flächenbrand auspinkeln könnten. Hey, Ihr pinkelt doch Spiritus oder wo kommt sonst der Großbrand her???
Im Stadion des BVB ist es als „vonFußballkeineAhnunghaber“ schon ziemlich schwer, alle Kommentare zu verstehen – ich hatte es befürchtet... Mirko ist da etwas gebildeter und weiß, dass man sich eine gelbe Jacke anziehen sollte – gut, dass er gar keine blaue hat...
SOMEBODY TO LOVE mit ganz viel „toooo“ – klappt tatsächlich beim ersten Versuch, aber wir haben ja auch mit den beiden anderen Bands schon singen geübt! Erst jetzt macht sich Mirko nackig, aber nicht so wie Vangus eben – die Jacke wehrt sich aber schon – ist wohl schon festgeklebt! „KILLER QUEEN“ rockt noch mal richtig, Mirko weist uns auf seinen gepflegten Sonnenbrand hin, den er sich extra für heute Abend zugelegt hat.... Mein „Das ist Einsatz“ wird natürlich wieder mal auf der Bühne gehört und prompt als Echo zurückgegeben... Sollte allmählich darüber nachdenken, was ich so sage... Die verstehen ja jedes Wort...
ANOTHERONE BITES THE DUST heute ohne Solo, wie alles andere leider auch!
UNDER PRESSURE Mirko’s sonnengerötete Haut passt ja so wunderbar zu Susann’s Outfit!
THESE ARE THE DAYS (bei uns finden sie genau jetzt statt!!!) und
LOVE OF MY LIVE bringen doch tatsächlich Ruhe in die tobende Masse! CRAZY LITTLE THING, ach da kommen Erinnerungen hoch.... DON’T STOP ME NOW – wäre auch nicht mehr möglich – wir sind ziemlich angeheizt!
A KIND OF MAGIC – ja, das ist es wohl, was uns immer wieder vor die Bühne zieht. BREAKTHRU rockt ziemlich gut unter freiem Himmel – viel besser als in überdachten Turnhallen... Ich glaube, den hat auch nur Jörg verstanden – ich musste es mir erklären lassen (aber ich hab ja auch keine Ahnung von Fußball!!!)
Ein Lied für Freddie: WHO WANTS TO LIVE FOREVER wird natürlich lauthals mitgesungen und nur von gelegentlichen „Rrrapppsssodiii“-Rufen zweier Mädels unterbrochen. Wie kann man sich das denn jetzt schon wünschen? Bedeutet das doch immer, dass das Ende naht?!?!
BOHEMIAN RHAPSODY wird wie immer von allen zelebriert! I WANT IT ALL – ja, aber das bekommen wir ja leider nicht....
RADIO GAGA – dem AC/DC-Fan vor uns wird schlecht.... Er nutzt das Lied als „Werbepause“...
„WE WILL ROCK YOU“ in der AC/DC-Version versöhnt ihn aber wieder – es wird gerockt, was das Zeug hält.
Zum Schluß noch WE ARE THE CHAMPIONS für den BVB, der irgendwann mal Deutscher Meister war oder sonst was gewonnen hat.... Mirko ist wohl doch nicht so im Bilde... Wird ständig vom Publikum verbessert.... Bei Fußball hört der Spaß schließlich auf!!! Mir können die ja alles erzählen – ich glaube alles und hab’s direkt wieder vergessen...
Tja, dann kommt leider die Hymne – nach 75 Minuten ist Schluß mit lustig.... Schade! Hätte noch Stunden weitergehen können – aber wir haben knapp 4 Stunden wirklich gute Musiker erleben können! Das tröstet ein wenig....
Wir freuen uns jedenfalls auf nächste Mal – da sind sicher mehr mit schwarzen Shirts unterwegs...
Die Windeckerin
P.S. : Mein „Geknipse“ kann man keinem zumuten, aber bei etie-Fotos erscheinen sicher bald schöne Bilder....

geschrieben von Angela

Konzert in der "Post"-Arena
Rockfeest met 650 Aanwezigen
HaftungsausschlussKontaktImpressum