StartseiteKonzertberichte


..... und wir auch!!

Aus welchem Grund? Ganz klar: Unsere Lieblingsband gab sich wieder die Ehre.
Aber mal von vorn.
Nach etwas Stress hatte ich es endlich geschafft und saß im Auto. Noch schnell Karin abgeholt und wir waren auf der Autobahn. Mein Navi zeigte noch 8 Minuten an, als mein Handy klingelte. Verbotenerweise ging ich ran und war total überrascht: Gisela stand schon vor der Tür und wunderte sich, warum noch keiner da war. Aber die Band hatte sie schon begrüßt und sie konnte sicher sein, dass das Konzert auf jeden Fall heute stattfinden würde.
Nicht lange später und wir waren auch da. Von Gisela keine Spur. Nanu? Wo ist sie denn hin? Handy raus und angerufen. Sie saß schön warm in ihrem Wohnmobil. Na toll! Und wir standen draußen. Aber natürlich ließ sie uns nicht lange warten und kam raus. Nun standen wir also zu dritt vor der Tür. Handy wieder raus und Anke anrufen. Wo bleibt sie denn? Steht noch unter der Dusche aber kommt gleich.
Es dauerte auch nicht mehr lange und wir waren zu viert. Nach und nach trudelten auch die anderen ein. Michi und Heike, die Windecker, Regina. Und natürlich auch noch Leute, die wir nicht kannten. Aber das wars dann auch. Wo bleibt die Riesenschar Fans?
Selbst, als endlich Einlass war, waren wir noch nicht sooo viele. Aber das änderte sich schnell. Es wurde immer voller. Einige Gesichter kannte man schon, die meisten waren neu. Neben mir stand ein kleiner Junge, der mir irgendwie bekannt vor kam. Bei meiner Nachfrage stellte sich heraus, dass es Julius war.
Letztes Jahr wollte er unbedingt einen Stick von Matthi, der hatte aber keinen. Später konnte ich ihm aber einen zuschicken, und er hat sich riesig darüber gefreut. Schön, dass er heute wieder dabei ist.

Als erstes kam „Summerwine“ auf die Bühne. Prima. Ich hatte sie im letzten Jahr schon erleben dürfen und fand sie richtig klasse. Viel Stimmung und Stimme. Von Isa und von Jürschen. Echt super. Aber ein kleines Manko gab es doch. Vielleicht lag es daran, dass wir direkt vor der Bühne standen, aber vom Gesang haben wir nicht viel hören können. Die Musiker waren laut, die konnten wir gut hören, aber der Gesang ging bei uns leider ziemlich unter. Aber macht nichts, ich wusste ja, dass sie gut sind. Da verzeiht man so etwas mal. Tat der Stimmung keinen Abbruch. Wie gesagt, vielleicht konnte man weiter hinten besser hören.

Und dann! Endlich! Die Queen Kings betraten die Bühne und rockten gleich richtig ab. „We will rock you“ und „Seven seas of Rhye“ waren die ersten Kracher. Bei „Spread your wings“ gingen alle Arme hoch. Ein super Bild.
„I want to break free“ klappte auf Anhieb und musste nicht wiederholt werden.
„Love of my life“ wieder in der Version ohne Akustik Gitarre, denn Frank war nicht da. Schade! Aber er wurde von Florian würdig vertreten.
Und was soll ich euch sagen, diesmal schrie keiner „Pommes“ während des Liedes. Aber...... die Ploppflaschen mussten unbedingt während der schönsten Phase des Liedes geöffnet werden. Nicht schön!!! Vielleicht kann man das an einer anderen Stelle machen. Muss nicht wirklich während eines ruhigen Stückes sein. Macht die Stimmung kaputt.
Auf die Pferde und los: YIHAA, bei „39“ ritten wir los! Hihihi, war gut!
Zwei Hammerstücke kamen direkt hintereinander. „Headlong“ und „Breakthru“
ließen unsere Haare und Köpfe fliegen. Endlich etwas Luft! Danke, Regina!
Und ein Geburtstagskind war auch da: Libellenflüschelschen! Wir kennen ihn aus dem Südbahnhof. An dieser Stelle von mir noch mal herzlichen Glückwunsch!

Zwischendurch ging Matthi in bisschen spazieren. Stand bei Christof, schaute mit ihm über die Menschenmassen und ging langsam zu Roy rüber. Der merkte nichts davon und spielte einfach weiter. Und Matthi grinste ins Publikum, grinste zu Roy.... Der merkte noch immer nichts. Es dauerte eine ganze Weile, bis er sich dann endlich rumdrehte und ziemlich erstaunt schaute. Großes Gelächter, Roy's Gesichtsausdruck war gut!
Und noch ein Hammerstück: „Now I'm here“. Und wieder flogen unsere Haare.
Wenn das jetzt immer so ist, können wir uns das frisieren vor dem Konzert in Zukunft sparen.
Habe ich schon das überaus geile, fantastische, unübertroffene Solo von Roy erwähnt? NICHT!? Es war mal wieder ....... (Schmilz)

Bei der „Bohemian Rhapsody“ stimmten nicht nur die „MAMA“ Rufe, auch die Haare flogen mal wieder. Eigentlich hatte ich ja gedacht, mein schmerzender Rücken würde nach diesem Abend seinen Geist völlig aufgeben, aber nein! Die Bewegung tat richtig gut. Könnte gleich so weiter gehen!
Natürlich trieb Mirko wieder sein Unwesen mit den Fans. Also, nur für die Zukunft: Wer vorne steht, und die Arme verschränkt, muss damit rechnen, dass Herr Bäumer das bemerkt!
Und dann kam: MATTHI! Natürlich ließ er sich mal wieder feiern und bauchpinseln! (Nicht negativ gemeint) Er hat es sich wirklich verdient. Der wird ja immer wilder! Kaum noch auszuhalten! Also wirklich. Was der aus seinem Schlagzeug holt ist nicht mehr von dieser Welt. Dass das Instrument danach überhaupt noch zu gebrauchen ist....
Ach ja, Roy hatte schon Ostern und ließ sein Ei wieder über die Bühne gehen.
(Hey, keine falschen Gedanken....)
Tja, und dann, leider, mal wieder Schluss.
Ich freue mich schon wieder auf das nächste Konzert. Diesmal dauert es ja nicht mehr so lange.


geschrieben von Tatjana

Nicht nur das Ei wanderte - sondern auch Matthi - mal zu Christof...


... und ein anderes Mal - zu Roy


Susann und Mirko wanderten ebenfalls - nach vorne und begeisterten das Publikum


Und auch Florian wanderte - gekonnt mit den Fingern über die Saiten


Start in den August...
Vorweihnachtlicher Christmasrock
HaftungsausschlussKontaktImpressum