StartseiteKonzertberichte


Nachdem ich die Band seit Januar nicht mehr sehen konnte, freute ich mich natürlich wie ein Kleinkind auf den Sonntag im Südbahnhof.
Anke hatte es ja schon über Facebook angekündigt: Man sollte mich besser an die Leine nehmen, ich habe Entzug!!!! Naja, so schlimm war es dann doch nicht, aber als es so langsam auf 11.00 Uhr zuging wurde ich doch zusehends nervöser. Eigentlich wie immer.
Die Schlange wurde immer länger. Aber wir waren ja schon seit 8.30 Uhr vor Ort und mussten nicht um unseren Platz fürchten. Trotzdem wird mir immer kurz vor Einlass recht mulmig. Aber auch diesmal ging alles gut und wir erreichten als erste den Konzertsaal.
Nachdem wir uns auf unsere Plätze gesetzt hatte, wich die erste Anspannung der allgemeinen Vorfreude auf das, was da kommen sollte.

Und was da kam!!!!!!

Mirko nicht ganz bei Stimme aber dafür gut drauf. Hmm, irgendwie....Ja, kurz nachzählen... Da fehlt doch ein Mikro? Rolfs Bässe standen am Platz, Christofs Keyboards dahinter, Drazens Gitarren warteten auf ihren Einsatz, Mirkos Mikro ebenfalls... Moment.....
Christof hinter Rolf? Häh? Falscher Film???
Nein, die liebe Susann ist leider krank und ist heute nicht dabei. Achso! Na dann, gute Besserung, Du Perle!!

Für mich gar nicht schlecht, so habe ich meine zwei Lieblinge direkt hintereinander und das verspricht gute Fotos.

Ja, wie gesagt, Mirko war leider nicht im Vollbesitz seiner fantastischen Stimme und musste so manche Passage etwas tiefer singen, als gewohnt. Aber das Publikum unterstützte ihn nach Leibeskräften und versuchte so gut es ging, die kranke Susann zu ersetzen.

Wie immer Sonntags war es am Anfang etwas ruhiger im Publikum. Doch wer öfter da ist, kennt das schon. Die Menge taut später auf. Erstmal essen.....

Rolf legte ein absolut unvergleichliches Solo hin, Matthi wuchs ebenfalls über sich hinaus. Selbst Christof ließ sich zu einer musikalischen Höchstleistung hinreißen, die ich bei unserem doch sonst recht ruhigen Keyboarder noch nicht erleben durfte. Hammermäßig! Wer hätte das gedacht, der kann ja richtig aus sich rausgehen!
Das darfst Du ruhig öfter machen!!!!!

Und nun zu unserer Schlagerparade. Die meisten von uns wissen das ja, aber Mirko ließ es sich nicht nehmen, mal wieder aus dem Nähkästchen zu plaudern. Dass Christof bei den Wildecker Herzbuben war, Rolf bei Heino usw. usw. Wie geil die Volks- und Schlagermusik sein kann, erfuhren wir, als die zwei kurzerhand: „Aber bitte mit Sahne“ anstimmten und der ganze Saal begeistert mitsang. Auch „Marmor, Stein und Eisen bricht“ fehlte nicht. Für mich persönlich immer wieder ein Highlight, wenn auch mal solche Lieder angeboten werden.

Natürlich kamen auch die Queen-Songs nicht zu kurz und wir wurden mal wieder mit toller Songauswahl verwöhnt.

Leider war dieser Sonntag mal wieder viel zu schnell vorbei. Ich glaube, Mirko war auch ganz froh. Nun kann er seine Stimme wieder auf die Reihe bringen. Gute Besserung!!!


geschrieben von Tatjana


Der Meister der Tasten - unser Christof


Hatte wie immer alles im Griff - Matthi


Zauberhände - Christof bei der Arbeit


Traumstimme - wenn auch diesmal ein wenig angeschlagen


Für Scherzchen - ist natürlich immer Zeit


Ein Weingut tobt
Unplugged im Kurtheater
HaftungsausschlussKontaktImpressum