StartseiteKonzertberichte



Mann oh mann. Was mach ich bloß? Bis Lorsch warten? Und dann evtl. doch keine Zeit haben? Neeeeeee. Nicht mit mir.
Also den Terminplan vorgenommen und überlegt. Hmm, Offenbach/Queich? Ist schon weit weg.... Remscheid? Keine schlechte Idee.
Spontan wie ich bin, habe ich mich gleich bei meinen Eltern angemeldet und per Internet ein Ticket gekauft. Super, das hätte ich in der Tasche. Nun muss es nur noch November werden.

Und dann war es soweit. Nur noch meine Kinder ins Auto gepackt. Oma und Opa freuten sich schon...

Was musste ich da im Internet lesen? Mirko ist krank?? Oh nein, ich hatte doch alles so schön geplant. Was mache ich denn jetzt? Findet das Konzert statt? Oder nicht? Oder was? Keiner war erreichbar. Lothar wusste nichts zu berichten. Anke anrufen. Die wusste auch nix Neues.
Panik! Fahr ich jetzt hin oder nicht? Egal. Nun bin ich schon mal vor Ort, also fahr ich jetzt auch nach Remscheid.
JUBEL!!! Da kommt der Bandbus angefahren. Also findet es auch statt. Große Erleichterung!

Hihi, da guckt der Christof aber. Hat mich hier wohl nicht erwartet.

Vorher noch ein „Date“ mit einem „alten“ Freund von früher. Naja, ist schon ein paar Jahre her, seit wir uns das letzte mal gesehen haben. Lustig war´s auf jeden Fall. Irgendwie schien die Zeit stehen geblieben zu sein.
Apropos Zeit: Die schritt langsam vorwärts, so dass ich mich in Richtung Klosterkirche aufmachte. Oh nee, ich brauche ja meinen Ausweis zur Einlasskontrolle. Also wieder zurück zum Auto. Stand ja nicht weit weg.

Schön, ins Warme durfte ich schon mal. Und Musik konnte ich auch schon hören. Und noch vier junge Frauen freuten sich, dass sie nicht draussen stehen bleiben mussten. So hatte ich auch Unterhaltung. Liebe Grüße von hier aus!!!

Und dann kam Mirko. Ich will ja nichts sagen. Dieser Mann kann eigentlich nicht schlecht aussehen, aber was da zur Tür reinkam..... Der Arme. Sah nicht wirklich gesund aus. Tja, aber wie so oft trügte der äußerliche Schein. Nicht, dass die wundersame Heilung eingesetzt hätte, aber auf der Bühne war kaum etwas von Krankheit zu merken. Er war wie immer fantastisch drauf. (Naja, direkt vor der Bühne konnte man doch erkennen, dass er nicht ganz fit war...)

Aber für alle anderen machte er genauso viel Show und Spaß wie immer. Und auch wie immer wurde die Setliste durcheinander geschmissen, so dass ich jetzt nicht weiter nach dieser Liste vorgehen möchte. (Isch möschte das nicht) Was wir hören konnten, war „One Vision“, „Killer Queen“, „Bicycle Race“, „Leroy Brown“, „39“ und viele, viele mehr.
In diesem Jahr immer im Repertoire: „No one but you“ (Ja, Thomas. Ich liebe dieses Lied. Außerdem habe ich noch Hörstörungen links....)

Was gab´s noch so? Einen Mann, der trotz lauter Musik telefonierte. Das faszinierte Mirko ganz besonders. Wie kann der bei diesem Lärm telefonieren????

Natürlich gabs auch „Love of my live“, „Living on my own“, „Anotherone bites the dust“, das selbstverständlich wieder mit einem grandiosen Bass-Solo von Roy!
In der Pause ging es aufeinmal bei mir los. Kratzen im Hals. Klasse, wer hat mich denn da angesteckt?? Niemand in meiner direkten Nähe hustete oder schniefte herum. Super, vielen Dank an wen auch immer. War nicht nötig.

Und dann war alles schon wieder vorbei. Noch ein paar „Produktinformationen“ bei Christof holen. (Orininalton Mirko)
Dann heim. Also, nicht ganz heim. Ich hatte ja Quartier bei meinen Eltern aufgeschlagen.
Nun war es doch etwas später als 22.00 Uhr geworden. (Hatte mein Vater scherzhaft gemeint. Um 22.00 Uhr solle ich doch bitte zuhause sein. hihi. Aus dem Alter bin ich nun wirklich raus...)

Und weil es leider nicht bei dem Kratzen im Hals blieb, sondern auch noch Temperatur, Kopf – und Gliederschmerzen dazu gekommen waren, gibt es den Bericht auch erst heute.
Aber er kommt!!!

Inzwischen geht es wieder einigermaßen. Und ich hoffe, Mirko geht es auch wieder gut!!!

geschrieben von Tatjana

Gitarrensound vom Feinsten in Remscheid - Drazen


Mr. Entertainer in Remscheid - Mirko


Dieses Duett verzauberte Remscheid - Susann und Mirko


Und solch ein Lächeln brauchte Remscheid - Christof


Südbahnhof Nr. 1
1. Südbahnhof 2011
HaftungsausschlussKontaktImpressum