StartseiteKonzertberichte


Dieser Abend war ein ganz wundervoller, überraschender und wie immer überwältigender!

Schon der Soundcheck, den wir draußen vor der Türe hören konnten, versprach einige Überraschungen.

Anke war schon vor Ort, als Steffi und ich eintrafen. Nach und nach wurde es voller vor der Türe. Irgendwie kam ich mir vor, wie im Südbahnhof. Und dann: Na, super. Natürlich öffnete sich die andere Türe. Wie im Südbahnhof. Da steht man stundenlang vor einer Einganstüre und welche öffnet sich? Die andere. Na toll!
Aber wir kennen uns ja aus, und hatten ruck zuck unsere Plätze eingenommen. Dann konnten wir uns erst mal ausruhen.
Mit Freude stellte ich fest, dass diese dä...... Nebelmaschine nicht auf der Bühne stand. Wunderbar. Vielleicht gibt es diesmal wieder anständige Fotos. Hmmm. Da möchte ich nicht drüber reden.....

Aber egal. Ein paar schöne Fotos sind es dann doch geworden. Diese gibt es wie immer auf meiner Homepage:
www.baehre0108.de. (Nur so nebenbei...)
Und bei diesen Motiven kann eigentlich nichts schief gehen!!!

Los ging es mit „One vision“, direkt danach wurden wir schon gefordert. „I want to break free“ klappte zu Mirkos Zufriedenheit.

Kurze Zeit später kam die Sensation!!! Leute, Ihr könnt Euch freuen, wenn das öfter kommt!
Matthi sang:“I´m in love with my car“ Das hatte ich schon ein paar mal im Soundcheck vor den diversen Hallen gehört, aber noch nie live auf der Bühne. Und nicht nur, dass er gesungen hat. Was er diesmal aus dem Schlagzeug rausholte, war der Hammer. Ich meine....., Matthi! Unser Matthi. Der sich manchmal schier zu überschlagen scheint. Der holte noch mehr raus, als ohnehin schon! Boah! WOW!!

Dann gab es noch den „Prophets Song“, „Good company“ und ein mal wieder geiles Bass-Solo bei „Anotherone bites the dust“.
PAUSE!!!

Mit Power ging es in die zweite Runde. „I want it all“ Oh ja, wir auch. Und das nicht zu wenig!!!
Neben den bekannten Stücken wie „Heaven for everyone“ und „You don´t fool me“ gab es noch einige Überraschungen.
Hmm. Ob die alle auf der Setliste stehen? Bin nicht ganz sicher. Zumal ich auch nicht alles kannte. Egal. „Seaside Rendevouz“ kommt ja auch nicht so oft und „Sweet Lady“ war auch neu für mich.
Drazen mit „Kindergitarre“ und einem lustigen Blasinstrument. Nett!!! Mann, waren die alle wieder gut drauf. Hat richtig Spaß gemacht!

Nun freue ich mich auf Hockenheim, Bischofsheim........
Mal sehen, was noch so kommt!

geschrieben von Tatjana

Eine ganz besondere Stimme - Mirko


Ganz besonders fingerfertiger Künstler - Christof


Ebenfalls ganz besonderes Gefühl für's Instrument - Drazen


Mit ganz besonders viel Gefühl in der Stimme - Susann


Mit einem ganz besonderen Instrument - Drazen


Drazen-Attack in Kaarst
Schlosspark mit "Freiluftsauna"
HaftungsausschlussKontaktImpressum