StartseiteKonzertberichte


So waren Mirkos Worte nach Kais geilem Bass-Solo.

Aber von vorne:
Südbahnhof. 8.20 Uhr. Ich komme an und wer sitzt schon da? Die liebe Gisela!
Wie immer war sie die erste. Und ich die Zweite. Es gab ja auch wieder soooo viel zu erzählen.
Trotzdem verging die Zeit mal wieder sehr langsam. Nach und nach kamen die ersten Fans.
Und es war erst 10.00 Uhr. Noch eine Stunde!! Und die zieht sich bekanntlich wie Kaugummi.
Irgendwann war der Vorraum mal wieder brechend voll und die Türen gingen endlich auf.
Wie immer: Hoch stürmen, Plätze einnehmen, durchatmen! Geschafft.
Nach meiner OP war ich immer noch nicht so ganz fit und ich war froh, dass ich mich erst mal setzen konnte.

Große Vorfreude bei mir, wusste ich doch, dass Kai heute spielen würde. Und da kam er auch schon. Ist das schön!!!

Essen bestellen, Getränke bestellen..... Die Bedienung heute war sehr nett und es ging auch für Südbahnhof-Verhältnisse recht schnell.
Jetzt noch mit dem essen fertig werden, bevor Mirko auf die Bühne kommt.
FERTIG!!!! Und schon kamen sie auf die Bühne. Noch schnell den letzten Bissen in den Mund geschoben und den Stuhl zurecht rücken.

Endlich!! Da waren sie. Lange musste ich warten, bis ich diesen Anblick wieder genießen durfte.

Große Überraschungen gab es nicht auf der Setliste. Aber egal. Das sind die Songs, die das Publikum gerne hören möchte. Und genau die spielten sie auch.
Susann kam heute sogar dreimal nach vorne. „Under pressure“, „These are the days“ und “Heaven for everyone” wurden uns zu Gehör gebracht. Immer wieder schön!
Zwischendurch stellte Mirko fest, dass Gisela diesmal auf einem anderen Platz saß. Er war sichtlich verwirrt. Aber nicht so sehr, wie von der Frau, die mit Rock auf dem Boden vor der Bühne saß und Mirkos Blick zwangsläufig auf sich zog.....

Natürlich war meine Freude groß, als Christof wieder mit seinem tragbaren Keyboard auf der Bühne erschien. Schön, dass man ihn auch mal vorne sieht. Der kann richtig abrocken. Ja, Ja!!! Unser Christof! Der wird noch zur Rampensau! Allerdings einer gestreiften....

Drei Sets. Und die gehen so schnell rum. Diesmal klappte es mit dem Gleichklang und dem Verheddern überhaupt nicht. Verheddern war schnell geschafft. Aber der Gleichklang ließ auf sich warten. Waren die denn alle noch nie hier gewesen???
Ich glaube, irgendwann hatte Thomas Mitleid und ließ die Band wieder raus.
„The Sow must go on“ . Einer meiner Lieblings-Gänsehaut-Titeln. Hach!! Danach wie üblich „We will rock you“ und „We are the champions“. Dann war alles schon wieder vorbei. Aber im Juni gibt es ja eine besondere Veranstaltung vom Südbahnhof. Schaut mal auf den Tourplan.


geschrieben von Tatjana

Schön, dass er mal wieder dabei war - Kai Kessler


Wagte mal wieder den Gang nach vorne - Christof


Das freute Mirko ganz offensichtlich - auf Tuchfühlung mit Christof


Auch Drazen freute sich - über den "Besuch" von Christof


Die "Königin" unserer Band - Susann


Brachte den Saal zusätzlich zum Beben - Olli am Schlagzeug


Jubi-Night
Ich habe keine Setliste...
HaftungsausschlussKontaktImpressum