StartseiteKonzertberichte


D
as versprach ja ein ganz besonderes und spezielles Konzert zu werden. Und da Claudi und ich sowieso vor hatten, unser Wochenende ganz im Zeichen unserer Lieblingsband zu verbringen, könnte das ein gelungender Auftakt werden. Außer den Queen Kings sollten noch die "Neue Ruhr Philharmonie" , Sara Bennet (Sopran), Gustavo Casanova (Tenor) sowie Emil-Silviu Ciobota (Solo Violine und Gesamtleitung) den Abend zu einem wundervollen Event werden lassen.

Nachdem Claudia aus Bonn bei mir eingetrudelt war, starteten wir gemeinsam Richtung Essen. Da wir ziemlich sofort nach der Arbeit losgefahren sind, mußte mich meine Beifahrerin des öfteren mal daran erinnern, dass man auf der Autobahn auch schneller als 80 km/h fahren darf *grins*. Unterwegs überlegten wir, wie das wohl werden könnte, bzw. ob das was für uns ist. Klar... Queen Kings kein Thema, aber was würde uns wohl noch so erwarten? Voller Vorfreude ließen wir uns auf das Geschehen ein, als wir uns gegen 19.30 auf unseren Plätzen niederließen. Sehr ungewohnte Location das Colosseum in Essen, aber sehr gemütlich und echt schön.

Endlich füllte sich die imposante Bühne neben den bereits dort aufgebauten Instrumenten, Stühlen und sonstigem Equipment mit den Akteuren des Abends. Sara Bennet begrüßte uns auf sehr charmante Weise und schon ertönte "Bohemian Rhapsody". Boah was für eine Akustik. Einfach toll. "I want to break free" und der 2. Queen Song wurde mit einem fantastischen Orchester, der "Neue Ruhr Philharmonie" zum Ohrenschmaus. Die Jungs und das Mädel gaben alles. :-)
Das Publikum feierte die Darbietung mit frenetischem Applaus. Nicht weniger Begeisterung zeigten die Besucher des Colosseums als der Tenor "Gustavo Casanova" die Bühne betrat und sie mit "Grenada" und "O sole mio" in leidenschaftlicher Art verwöhnte. Obwohl für meine Ohren etwas gewöhnungsbedürftig, genoss ich die Stücke in vollen Zügen. Außerdem kannte ich beide. :-)

Entzückt und hingerissen spendeten die Konzertbesucher Beifall. Sara Bennet, übrigens in häufig wechselnder atemberaubender Garderobe, bot dann "Save the best for last" und "Hijo de la luna" dar. Wow! Tolle Stimme!
Es folgte die Solo-Violine gespielt von dem Hauptorganisator "Emil-Silviu Ciobota." "Piazzolla" hieß das Stück. Das Publikum war hingerissen. Interessant war auch die Beobachtung der Musiker.... mit wieviel Hingabe sie ihr jeweiliges Instrument betätigten und den Spaß den sie hatten, auf uns übertrugen. Es war da auch der ein oder andere witzige Zeitgenosse dabei. ;-)

Und dann folgte noch eine Überraschung in Form eines Chors, der den Abend mit "Stay bereicherte. Jetzt kurz vor der Pause kamen für mich zwei Höhepunkte des Abends "How can i go on" und "Music". Was für ein feeling. Ganz anders als gewohnt, aber nicht weniger toll. "Music" verursacht bei mir immer Gänsehaut. Überwältigend dargeboten! Pause.... Und wie Mirko immer so schön sagt:" Wir müssen das Erlebte erstmal verarbeiten."

Einige Schwätzchen mit lieben Menschen verkürzten uns die Zeit, bis es im 2. Set "The Show must go on "und "Who wants to live forever" hieß. Ja!!! Das 2. Duett des Abends "Barcelona"... ja, ohne konnte man sich dieses Event gar nicht vorstellen. Mirko und Sara kokettierten und witzelten miteinander. Eine hervorragende Darbietung, die wiederum mit begeistertem Applaus belohnt wurde. Es folgten wieder einige klassische Stücke, u. a. ein Duett Sara Bennet und Gustavo Casanova. Herrlich!
Auf dem Foto findet ihr die Setliste zum Nachlesen der einzelnen Stücke.

Wer mich kennt weiß, dass ich schonmal "Hummeln im Po" habe und langsam Lust auf ein wenig Bewegung bekam. Hmm.... Aber vorher wurden noch drei Popsongs genossen, erneut vorgetragen von dem Chor. Und plötzlich, als ob man es geahnt hätte, krachte "Tie your mother down" durch den Saal. "Rock ´n´ Roll!!!!!!
Da gab es kein Halten mehr. Aber nicht nur Claudi und ich sprangen auf, sondern in kürzester Zeit war das Colosseum auf links. Alle waren mitgerissen. Der Applaus und das Geschrei wollten kein Ende nehmen. Zugabe-Rufe tönten durch den Saal. Dem wurde natürlich entsprochen. "We are the Champions" und "Fuliculi Fulicula" sollten den überwältigenden Abend abrunden.

Tja, was soll ich sagen? Wenn auch völlig anders, aber das war ja zu erwarten, haben wir den Abend sichtlich genossen und unseren Horizont musikalisch ein wenig erweitert. Danke an alle Beteiligten dafür!
Recht schnell nach Konzertende machten wir uns auf den Weg nach Siegen. Wir hatten ja noch Einges vor.

Ach ja und wer nicht in Essen dabei sein konnte, hat am 27.08.2016 im "Tanzbrunnen Köln" nochmal die Gelegenheit "Queen-(Kings) meets Klassik" zu erleben.
Infos dazu gibt es beizeiten unter z.B.


http://ciobota.de/

https://www.facebook.com/Queenmeetsclassic

auf der Bandhomepage oder auf unserer Fanclubhomepage.

Gruß, Martina



Na... welcher Song ist das wohl? - Klar... "I want to break free"


Tolle Atmosphäre - The Queen Kings im Colosseum in Essen


Moderatorin des Abends und klasse Stimme - Sara Bennet


Ebenfalls tolle Stimmen - der Chor


Sie brachten den Saal zum Beben - unsere Lieblingsband


Gustavo Casanova und Sara Bennet - Grandioses Klassik-Duett


Ernteten tosenden Applaus - Gustavo Casanova, Sara Bennet und die Herren rechts kennt ihr ja ;-)


Endlich wurde gerockt - "Tie your mother down"


Der "Maestro" - und sein Orchester


Sie haben ihre Sache mehr als gut gemacht - The Queen Kings


Ab in den Schnee
Station 3 - Siegen
HaftungsausschlussKontaktImpressum