StartseiteKonzertberichte


Oder die Queen Kings-Sucht treibt XD ... wie auch immer... auf jeden Fall ging es heute nach Gelsenkirchen in die KAUE. Eine immer wieder gern besuchte Location, weil die Stimmung dort extrem gut ist.

Vor der Tür mit Tina getroffen, entspannt auf Einlass gewartet und dann ab vor die Bühne. Die KAUE war mal wieder ausverkauft und so füllten sich Saal und der "Oberrang" recht schnell. Da man bei den Konzerten ja immer auf nette Leute trifft, die der Queen Musik "verfallen" sind, führten wir noch nette Gespräche, bis uns die Klänge von "One Vision" aufzeigten, dass es losgehen sollte. Gut, anfangs sah man aufgrund einer extremen Nebelwolke nicht viel von der Band und sie bereitete uns auch ein leichtes Brennen in Augen und Hals, aber egal. Es wurde gerockt! Und zwar als nächstes mit "Tie your mother down". Tina titschte neben mir wie ein Flummi herum und ich versuchte, das ein oder andere Foto zu schießen. War nicht ganz so einfach, aber egal. Es ging ja um den Spaß vor der Bühne. Und den hatten wir!

"I want it all"... Yes, das wollten wir. Und das bekamen wir auch. Nämlich mit "Under Pressure" inklusive einer wie immer stimmgewaltigen und bezaubernd auftretenden Susann im Duett mit Mirko, mit "Somebody to love" und jeder Menge schwingender Becken um uns herum. Da war Bewegung im Saal, das kann man nicht anders sagen.
Beim nächsten Song ging es mit viel Bewegung, Drazens Tröte... also dieser kleinen Trompete ;-) und "Seaside Rendezvous" weiter. Herrlich!

"Play the game" und "Liar" folgten. Das Publikum machte hervorragend mit und konnte "all day long" bei letzterem Song natürlich sofort mitgröhlen.
Gegröhlt wurde dann auch weiter, nämlich vor Begeisterung, bei "Anotherone bites the dust" und Rolfs Bass-Solo. Bei "Love of my live" wurde es dann ruhiger und der riesige Chor im Saal war gnadenlos textsicher. Alle sangen wie aus einer Kehle mit.
"Spread your wings" bildete den Abschluss des ersten Sets und so konnte in der Pause wieder neue Kraft gesammelt, der Getränkenachschub organisiert und erste Eindrücke von den Leuten um uns herum gesammelt werden.

Licht aus, Spot an und leider kam da auch wieder der "Nebel des Grauens". XD.
Der erste Song im zweiten Set kam da genau richtig. "Now I'm here"... schön, dass wir wenigstens Mirko durch seinen Gesang "orten" konnten, denn vor lauter Nebel konnte man erstmal keine Band erkennen. Aber spätestens mit "I want to break free" hatten sich dann alle Bandmitglieder aus dieser Dunsthöhle befreit und Christof erschien wie aus dem Nichts direkt vor unserer Nase. Er rockte heute nicht quer- oder längsgestreift, nein, heute war es eine Art hypnotisierendes Wellenmuster in augenfreundlichem rot und schwarz. Sehr schick!

"It's a kind of magic" wurde angestimmt und "I was born to love you" signalisierte den Ruhr-Pöttlern, dass die Band immer wieder gerne hier Einkehr hält. Noch einmal trat Susann dann in den Vordergrund und es folgte... na klar... "These are the days". So schön!
Schön gerockt hat dann auch "Don't stop me now" inkl. Olis Solo, das den Oberrang beben ließ. Das Publikum lauschte dann aufmerksam bei "No one but you", vor allem als Oli, als Drummer eben noch wild beim Solo, dann wieder zeigte, dass er auch singen kann. Die Leute waren begeistert.

"Bohemian Rhapsody" erklang und zeigte uns, dass es jetzt bald schon wieder dem Ende des Konzerts zuging. Aber natürlich nicht ohne "Radio Gaga" und den drei "Zugaben" "The Show must go on", "We will rock you" und "We are the champions". Die Band wurde unter tosendem Applaus verabschiedet und wir stellten mal eben so nebenbei fest, dass wir am nächsten Tag nix Besseres vor hatten, als das schöne Wetter, was angesagt war, zu nutzen, um einen Abstecher nach Holland zu machen. Also... bis morgen! ;-)

LG, die Claudi

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.
BO(a)-ey die Zeche bebte!!!
Back to Germany
HaftungsausschlussKontaktImpressum