StartseiteKonzertberichte


Sonntag Abend... herrliches Wetter... na was macht man an so einem schönen Tag? Genau, man fährt zu einem Queen Kings-Konzert. Dieses Mal ging es nach Grünstadt-Neuleiningen zum Neuleininger Burgsommer. Tolle Location diese Burg... das versprach nur Gutes.
"Gut" war allerdings für die Fahrt dorthin das falsche Wort. Mal wieder gab es Sperrungen der Fahrbahn, also durfte ich zur Abwechslung mal Umgehungsstraßen fahren... ganz was Neues... hatten wir ja lange nicht mehr. XD

Am Ziel angekommen konnte ich erstmal nette Mit-Fans begrüßen, mich mit Flüssigkeit versorgen und den Dingen harren, die da kommen sollten. Pünktlich gegen 20 Uhr ging es dann mit "One Vision" los. Und die Band hatte richtig Spaß vor dieser tollen Kulisse. Das kann man nicht anders sagen. Und nicht nur die Band... das Publikum auch. An dieser Stelle muss ich kurz erwähnen, dass ich die Song-Reihenfolge jetzt hier der Setliste entnehme, obwohl ich gar nicht mehr sicher bin, dass diese so auch stimmt. Der Abend war so beeindruckend und "vielfältig", dass ich ehrlich gesagt die kurzfristigen Änderungen nicht mehr auf dem Schirm habe. Man möge es mir nachsehen.

"Tie your mother down" und sofort wurden die beiden Boxen, die vor der Bühne standen, von unseren "Rockern" als Laufsteg und Zusatzbühne benutzt. "Somebody to love" ertönte und man hatte bei soviel in Bewegung geratenen Zuschauern das Gefühl, die Burg schunkelt mit. Einfach toll. Die "Killer Queen" hielt Einzug, gefolgt von "Crazy little thing called love" und vielen schwingenden Hüften.
Mirko bat dann unter tosendem Applaus Susann nach vorne und die beiden schmetterten "Under Pressure" in die alten Burgmauern, bevor Rolf bei "Anotherone bites the dust" seine Bass-Solo-Qualitäten ebenfalls ins Publikum schmetterte und dabei "hoch hinaus" wollte. Denn wie wir ihn kennen, klettert er ja gerne mal auf jegliches vorhandene Bühnen-Equipment, was da so rum steht. Und so auch dieses Mal. Die große Box am Bühnenrand war nicht vor ihm sicher. Ich hatte ja schon befürchtet, dass er auf einmal von der Bühne verschwindet und oben auf dem Burgturm wieder erscheint. Zu seinem langen "güldenen" Haar hätte diese Rolle auf jeden Fall gepasst. XD

"Seven seas of rhye" und "Spread your wings" (es kann aber auch "Breakthru" gewsen sein XD) folgten, bevor Drazen die "Schmusegitarre" in Anschlag nahm und mit Mirko zusammen "Love of my life" zum besten gab. Soooo schööön!
Sämtliche beweglichen Körperteile... also damit meine ich Arme, Beine und Hüften... waren nun bei " '39" gefragt, bevor es mit "It's a hard life" etwas ruhiger wurde (obwohl ich mir hier nicht sicher bin, ob es nicht doch "Play the game war") XD.

Pause und die Gelegenheit wurde von vielen genutzt, sich schon einmal die neue "blaue" CD am Merchstand zu be- und sich mit neuen Getränken zu ver-sorgen.

Kurze Zeit später ging es dann weiter mit "Now I'm here"... ja, das signalisierte Mirko auch dem Fotografen, der vor der Bühne herum lief und er ließ es sich nicht nehmen, seine Späßchen mit ihm zu machen. Ehrlich gesagt kann es auch sein, dass irgendwo an dieser Stelle "Fat bottomed girls" gespielt wurde. Ich kann es wirklich leider nicht mehr nachvollziehen. Es war zuviel "los" an diesem Abend.

Christofs und einer meiner Lieblingssongs folgte: "You don't fool me". Herrlich zum abtanzen! "I want it all"... ja, das wollte das Publikum und das bekam es auch. Und zwar in Form von "It's a kind of magic" und "I want to break free" inklusive einem die Burg rockenden Christof, der mal wieder alle Herzen eroberte mit seinem Keyboard im Umhänge-Format. Sein Einsatz wurde dann zusätzlich noch mit einem Publikums-Ständchen nachträglich zu seinem Geburtstag belohnt.

"Keep yourself alive" steht jetzt auf der Setliste.... Joah, kann sein, dass das an dieser Stelle kam. XD
Mit Sicherheit folgte dann aber "These are the days" mit Susann und Mirko und einer Stimmung, die einfach grandios war in diesem alten Gemäuer. "Don't stop me now" hieß es dann und die einzelnen Musiker waren wirklich nicht mehr zu stoppen. Sie flippten auf der Bühne umher, enterten den "Boxen-Laufsteg" und brachten einfach nur gute Laune ins Publikum. Und Oli brachte dann mit seinem Solo doch einige Mauersteine zum wackeln. Meine Güte, hat der wieder "rein gehauen". He can what!

Eine ganz außergewöhnliche Stimmung kam dann bei "Who wants to live forever" auf... vor dieser Kulisse und mit viel Hall durch die Tontechnik versehen, war es einfach nur grandios, der Stimme von Mirko, und natürlich auch den anderen Bandmitgliedern, zu lauschen. Mega-dicke Gänsehaut und Pipi in den Augen.

"Bohemian Rhapsody" folgte und Mirko machte den Fotografen darauf aufmerksam, dass jetzt gleich "weißes Haar" fliegen würde, denn einer machte sich sichtlich fürs Bangen bereit. Laut anfeuernde "Lothar"-Rufe hallten durch die Burgmauern. *lach*
Ich machte dann wie immer mal mit... der Platz reichte so gerade aus. Danke nochmal an meine "Nachbarn" für das Verständnis. ;-)

Christof griff in die Tasten und "Radio Gaga" wurde angestimmt. Und spontan wie Mirko ja nun immer ist, gab er einer Dame die Gelegenheit, mit ihm zusammen auf der Bühne ein Selfie zu machen. Eine tolle Erinnerung für sie!
Die Arme flogen und ich flog, wie auch schon in der Pause, nach diesem Song an den Merchstand, was bei der dicht gedrängten Menschenmenge gar nicht so einfach war. XD

Den Abschluss bildeten dann "The Show must go on", "We will rock you" und "We are the champions" und für mich war es ziemlich ungewohnt, das ganze Treiben während der letzten Songs mal von hinten zu sehen. Aber es war beeindruckend!

Ein tolles Konzert in einer wirklich schönen Location, die man nur jedem mal für einen Besuch einer solchen Veranstaltung ans Herz legen kann.

Vielen Dank an Andre, Sean, Didi und die restliche Crew, für den grandiosen Job, den ihr wieder absolviert habt. Und natürlich an den Veranstalter, die Band und das tolle Publikum, das diesen Abend so besonders gemacht hat.

Der Abend wurde dann noch recht lang, war ich doch, nach netter Gesellschaft mit super-tollen Gesprächen, speziellen "Anekdötchen" und Diskussionen über vereinzelte Botanik-Kenntnisse, erst gegen 4.30 Uhr im Bett. Aber zuviel Schlaf wird ja bekanntlich überbewertet. XD

Wir sehen uns.

LG, eure Claudi



P. S.
Fotos auf Facebook

Eine tolle Location - die Burg Neuleiningen


Voller Inbrunst und so schön gefühlvoll - Susann und Mirko


Auch ihm stehen Quer-Streifen äusserst gut - Oli "Rassel"


Es machte soviel Spaß, ihnen zuzuschauen - Mirko und Drazen in action


Begeisterten die Zuschauer - Drazen und seine "Schmusegitarre"


Das gab sicher einen tollen Schnappschuss - Mirko bei Späßchen mit dem Fotografen


Und auch hier ein tolles Erinnerungsfoto - Mirko beim Selfie-Posing


Grandioses Bass-Solo - Rolf voll auf der "Höhe"


Die Saiten glühten - Rolf und Drazen rockten ab


Da waren sie wieder - Christof und sein Keyboard-To-Go


Der "Laufsteg" wurde gerockt - Mirko, Rolf, Christof und Drazen


Die Aussicht auf die Bühne von hinten - auch mal nicht schlecht


Was für ein Timing
Kurvenreich wie nie
HaftungsausschlussKontaktImpressum