StartseiteKonzertberichte



30.09. – Das Datum sagte uns doch was… Jepp, Mirko hatte Geburtstag. Konzert in Vallendar… hmmm… Routenplaner befragt… knappe Stunde Fahrt… passt!

In Vallendar bei „Rock am Roodes“ angekommen, standen schon einige Mitfans vor der Halle und gemeinsam wartete man auf Einlass. Einheizer des Abends waren „Sixbits“… sehr coole Band mit viel Energie und toller Setliste… wenn auch sehr viele Songs in die, für die Band sehr knappen 1 ½ Stunden gequetscht wurden, weil sie wohl eigentlich immer 4 Stunden spielt.

Gegen 21.45 Uhr enterten dann die Queen Kings die Bühne und das ebenfalls mit sehr viel Energie und Elan. Gestartet wurde mit „One Vision“ und „Tie your mother down“ und dann waren wir erst einmal mit Singen dran, denn Mirko hatte sich natüüüüürlich sein Geburtstagsständchen verdient. Und das kriegten wir mit den restlichen Anwesenden im Saal sogar zweistimmig hin. Mensch, sind wir gut! XD

„Death on two legs“… na ja… soooo alt ist Mirko nun auch wieder nicht geworden. *grins*
Im Gegenteil, er rockte die Bühne und hüpfte gut gelaunt von einer Seite zur anderen.

„Killer Queen“ und „Bicycle Race“… Publikums-Chor und Klingeln funktionierten einwandfrei… so muss das sein. „Play the game“… grandioser Song… gefolgt von „Somebody to love“ und einer im Einklang schunkelnden Zuschauermenge. Nun war es Zeit für das erste Duett von Mirko und Susann. „Under Pressure“ und auch Susann hatte heute besonders viel Schwung, Elan und Ausdruckskraft. Tolle Frau, grandiose Stimme kann ich da nur sagen!

Und der Schwung zog sich gnadenlos durch die ganze Band. Als nächstes war Rolf mit seinem Solo bei „Anotherone bites the dust“ an der Reihe. Der Saal bebte und die Begeisterungsrufe ließen nicht lange auf sich warten. Begeisterung pur auch beim folgenden „Love of my life“, heute irgendwie besonders emotional von Mirko und Drazen dargeboten… Mirkos Stimme und Drazens Gitarrenkünste = Gänsehaut!

Jetzt war wieder etwas Bewegung bei „'39“ und „Crazy little thing called love“ angesagt. Und da ließen wir uns natürlich nicht zweimal bitten. Die Hüften kamen ganz schön in Schwung. *knacks* XD

Haben wir vorhin von Schwung gesprochen? Na dann gab es in dieser Beziehung jetzt fast kein Halten mehr, denn die Band spielte „Now I’m here“ und die drei Herren im Bühnenvordergrund fegten wie die Wilden kreuz und quer über die Bühne. Und auch die „hintere Front“ der Band rockte „am Platze“, was Stimme, Keyboard und Drums hergaben. Es macht einfach immer wieder Spaß, ihnen dabei zuzusehen.

„It’s a kind of magic“… ja, irgendwie war da was im Saal… glaube ich jedenfalls, oder Susann? XD

„I want to break free“ und natürlich flippte auch hier die Zuschauermenge wieder aus, als Christof, heute in Querstreifen-Optik, mit seinem tragbaren Keyboard in den Vordergrund der Bühne trat und seinen Solo-Part ablieferte. Immer wieder ein Highlight!

Es ging Schlag auf Schlag, denn zwei weitere Höhepunkte auf der Setliste folgten, zumindest für Tina und mich: „Headlong“ und „Fat Bottomed girls“. Neeee, wat hatten mir 'nen Spaß.

Mit „These are the days“ wurde es dann wieder etwas ruhiger und Susann und Mirko füllten den Saal mit Emotion und wunderbarem Gesang. Man rutschte heute irgendwie von einer Gänsehaut in die nächste. Denn es ging weiter mit „Don’t stop me now“ und dem darin enthaltenen Schlagzeug-Solo von Oli. Wow, unbeschreiblich! Und die nächste Gänsehaut war vorprogrammiert, denn es folgte „No one but you“ und die einzelnen tollen Gesangs-Parts der Bandmitglieder. Immer wieder sehr bewegend.

„Bohemian Rhapsody“ ließ uns die Chance nochmal abzurocken und zu bangen, bevor das vorerst letzte Lied angekündigt wurde: „Radio Gaga“. Alle Arme flogen natürlich in die Höhe und es war wie immer ein tolles Bild, so viele klatschenden Hände im Einklang zu sehen.

Die Band ging dann kurz von der Bühne ab, um mit den Abschluss-Krachern des Abends wieder zu kommen: „ I want it all“, „The show must go on“, „We will rock you“ und „We are the champions“. Und iIch wiederhole mich wahrscheinlich sehr oft… aber man kann es gar nicht oft genug sagen: DAS sind sie… „unsere“ Band… die Champions!!!

Es grüßt euch, Eure Claudia

P.S. Fotos auf Facebook folgen!

Sein Solo brachte alles zum Beben - Rolf


Das heutige Geburtstags"kind" - Mirko mit Drazen bei "Love of my life"


Hatte mächtig viel Elan und Spaß - Drazen


Gänsehaut pur - Susann und Mirko


Rockte die Hütte - Christof bei seinem Solo-Part


Und gemeinsam mit seinen Kollegen - Rolf, Christof und Drazen


Erntete den wohlverdienten Applaus für sein Solo - Oli


Begeisterungsstürme auch - bei Olis Gesangs-Part bei "No one but you'"


Friedrichsdorf Forum
1. Mal Kantine 2015
HaftungsausschlussKontaktImpressum