StartseiteKonzertberichte


The Queen Kings spielten heute in Erkelenz-Immerath...Neu! Eine echt spannende, aber auch irgendwie erschreckende Geschichte, dass ein komplettes Dorf weichen muss und 8 km weiter wieder aufgebaut wird. Denn: Unter dem alten Ort Immerath liegt Braunkohle... und da will der rheinische Tagebau Garzweiler II dran. Also wird das Dorf mal so eben umgesiedelt. Krasse Story.

Auf jeden Fall stand heute das Umsiedlungs-Abschlussfest nebst Einsegnung des neuen Markplatzes in Immerath-neu an und zu diesem Anlass stand ein großes Festzelt auf eben diesem neuen Marktplatz, in dem die Band für Stimmung sorgen sollte. Und das tat sie auch.

Nach der Vorband „Kover on“ erklang gegen 21 Uhr die Stimme von Freddie zu „It's a beautiful day“... für einige Alt-Immerather wahrscheinlich eher nicht, aber nun gut. Die Band betrat die Bühne... “We will rock you“ fast and slow und mit den ersten Tönen zu „I want to break free“ erschien auch Sascha und begrüßte die feiernde Meute im Festzelt.

Christof erstürmte bei seinem Part wie immer gekonnt den Vordergrund der Bühne und unsere sehr „haarige“ erste Bandreihe... ok, Christof jetzt mal ausgenommen XD... rockte den Song zu Ende. Waren die Zuschauer / -hörer bei der Vorband noch ein bißchen verhalten, standen sie jetzt alle geschlossen im vorderen Bereich des Zeltes. „I was born to love you“ und die „Killer Queen“ folgten, bevor sich Sascha die Gitarre schnappte und „Crazy little thing called love“ anstimmte. Bis Drazen „Honey“ Zalac die nächste Gitarre im Anschlag hatte, wurde die Zeit mit „Nevermore“ überbrückt. Und dann ging es rockig weiter mit „Save me“ und der Kombi „White Man / The Prophet's Song“. Bei „Somebody to love“ wurde geschunkelt und bei „Under Pressure“ geschnippst und geklatscht. Susann erntete hierbei großen Applaus für ihre grandiose Stimme. Zurecht!

Sascha kündigte dann die „schönste Hose NRW's“ an und Rolf gab bei „Anotherone bites the dust“ und seinem „The Ace of Spades“ wieder alles. Auch bei den nächsten Songs auf der Setliste, u. a. „Princes of the Universe / Gimme the Prize“, „Don't stop me now“ und „A kind of magic“, feierten die Zuschauer ausgelassen mit unserer Band und tanzten, klatschten und sangen beherzt mit. Die Stimmung war allseits gut, trotzdem fragte Sascha, ob das Publikum „Party“ wollen würde... na klar wollte es! Also ging es schwungvoll weiter mit „Party und Staying Power“, bevor Susann noch einmal mit Sascha im Duett zu „Heaven for everyone“ ansetzte. Was für eine Stimme!

Weitere Highlights des Abends: „Hammer to fall“, „Headlong“ und „Fat bottomed girls“ und die Frage einer Dame an mich, ob sich da ein Musiker in der Band verlaufen hätte, der eine dort oben sähe doch aus wie Barry Gibb XD. Und das Tempo wurde hoch gehalten. „I want it all“ und „Breakthru“. Und hoch gehalten wurden danach auch die Arme... nämlich bei „Radio Gaga“. Danach sollte mit „Who wants to live forever“ eigentlich etwas Ruhe einkehren, aber erfahrungsgemäß ist das mit der Ruhe in solch einem Festzelt schwierig. Trotzdem sangen viele Kehlen lauthals den Refrain mit. „Bohemian Rhapsody“ wurde dann nochmal lautstark gefeiert und Zugabe-Rufe hallten durch das Zelt, noch bevor die Band ihren letzten Song „The Show must go on“ gespielt hatte. XD Die geforderten Zugaben „Friends will be friends“, „We will rock you“ und „We are the champions“ bildeten dann das Ende eines schönen Konzert-Abends.

Unserem Olli hatte ich vor dem Konzert schon mit ein paar süßen Naschereien nachträglich zum Geburtstag gratuliert. Und es gab noch einen Grund zum Gratulieren und kräftig knuddeln, war er doch knapp eine Woche vorher zum dritten Mal Papa geworden. Im Namen des Fanclubs hatte ich ihm im Vorfeld schon eine rosa Windeltorte überreicht und an dieser Stelle gratulieren wir ihm und seiner Familie noch einmal ganz herzlich zur Geburt der süßen Greta Luise.

Gratulieren muss man unserer grandiosen Crew nicht, macht sie doch immer einen fantastischen Job, aber „Danke“ sagen wir auf jeden Fall: Danke an Ingo, Andre und Rafael... alle „Hürden“ wie immer professionell genommen. ;-)

Morgen geht es weiter in Dormagen. Olli wird dort nicht anwesend sein, aber dafür freuen wir uns, dass der liebe Jochen mal wieder dabei sein wird. Ein paar Stunden schlafen und dann heißt es „Let's Rock Dormagen“

Gruß an alle, eure Claudi

Unsere "Fantastic-Four" der ersten Reihe - Sascha, Rolf, Christof und Drazen


Immer wieder ein Highlight im Programm - die Duette von Susann und Sascha


Gab alles - sowohl stimmlich...


... als auch körperlich - Sascha


Hatten mächtig Spaß - Rolf, Susann und Sascha


Auf Tuchfühlung - Susann bei Drazen


Stimmgewaltig am Keyboard - Sascha


Kennt man überall - auch in Immerath-neu - "Radio Gaga"


Rafael bewies - Auch in ein Festzelt kann man eine tolle Atmosphäre zaubern


Durfte natürlich nicht fehlen - "Bohemian Rhapsody"


Unser Sonnenschein - Christof


Rockten das Festzelt - Rolf, Sascha und Drazen


Ein würdiger Abschluss des Umsiedlungs-Festes - The Queen Kings


Dexheim unplugged
Mein 1. Südbahnhof in diesem Jahr
HaftungsausschlussKontaktImpressum