StartseiteKonzertberichte


Nach einer für meine Verhältnisse recht langen konzertfreien Zeit, zog es mich am Sonntag nach Dexheim. Aufgrund meiner häufigen Besuche dort, wußte ich, dass es eine super Location ist und die Stimmung sich dort immer im oberen Level bewegt. Und so sollte es auch diesmal sein.

Super Wetter, viele nette Menschen und eine hervorragende Band, die die Queen Musik immer wieder aufleben lässt. Schnell füllte sich das Weingut Weyell mit erwartungsfreudigen Gästen und einem super Konzertabend bei bestem Wetter stand nix mehr entgegen.

Opener: Beautiful Day/ We Will Rock You fast and slow.

Das Dexheimer Publikum ließ sich nicht zweimal bitten und war sofort dabei. Und was soll ich sagen? Das änderte sich auch nicht, als Christof erneut bei „I want to break free“ den Frontmann gemeinsam mit Roy und Drazen gab. Die Freude beim Publikum war sensationell.

Es folgten so viele Songs, die das Herz höher schlagen ließen. „Nevermore“ oder „The world we created“ oder verschiedene Medleys wie “White man/Prophet´s Song und einige mehr.

„The ace of spades“ gehörte wieder zu einem Highlight. Rolf enterte nach seinem Basssolo die Front der Bühne und legte los. Es war klasse und das Publikum ging fetzig mit.

Überhaupt war viel Bewegung auf der Bühne. Diese ist ja von drei Seiten zu betrachten. Und Sascha musste sehen, dass er überall das Publikum begrüßte und auch mit einbezog. Es gelang ihm hervorragend. Zwischendurch wurde er zum Torrero oder witzelte mit Drazen herum. Apropos Drazen. Ich habe gehört, dass sein Honig doch sehr gefragt ist……Aber das ist ja nur sein Nebenjob. Auf der Bühne ist er ein Gitarerro, der seinesgleichen sucht. Voller Energie und Spielfreude bearbeitete er sein Instrument und mit seinen Soli setzte er das Weingut in Brand! Und er hatte zwischendurch auch noch Zeit für Selfies mit seinen Fans.

Ebenfalls energiegeladen Christof am Klavier. Nicht nur am tragbaren, sondern auch an seinem „Standinstrument“, war er mit guter Laune und Begeisterung dabei. Schon allein, wenn ich an seinen Teil bei „Was it all Worth it“ denke. Wieviel Finger hat er? 12? Oder 13?...

Einfach toll. Obwohl seine Kollegen sich zwischendurch ein wenig Sorgen machten, ob er auch genügend trinke bei den Temperaturen. Also man sieht…. Es wird sich gekümmert! 

„ I want it all“ Und Rolf löste auf Kommando das Gummi aus Saschas Haaren und die Jungs auf der Bühne bangten, was das Zeug hielt. Naja solange die beiden nicht mit den Köpfen zusammen stoßen. Die Stimmung war auf dem Höhepunkt und Sascha zeigte sich wieder gewohnt publikumsnah. Und bei „Breakthru“ gab es dann auch für Claudia und mich kein Halten mehr. „Rocken bis der Arzt kommt.“

Ach Susann…! Wunderbare Duette. Deine Stimme war wieder so unglaublich und das Outfit ist ja eh umwerfend. Wie war das? Entworfen von „Klaus Augenthaler“ ;-)

Oli fackelte bei seinem Solo ebenfalls die Bühne ab. Man vergaß, dass es sehr heiß war an diesem Abend, weil man gebannt das Geschehen auf der Bühne verfolgte. Die Band ist einfach sensationell.

Ich weiß gar nicht wie oft ich und unzählige weitere Fans schon auf eine fantastische Reise durch die „Queen Musik“ mitgenommen wurden.

Einfach Danke!

Auch an die fleißigen Menschen hinter und um und vor der Bühne, an Lichttechniker Etienne, Tontechniker Andre, Backliner Sean und nicht zuletzt an Wolfgang und sein Team für einen wunderschönen Abend, der nach 23 Songs und vier Zugaben viel zu schnell zu Ende ging.

Herzliche Grüße

Martina

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.
Auf zur "gelben Meute"
BN - SI - BR - RB und zurück
HaftungsausschlussKontaktImpressum