StartseiteKonzertberichte


Es war ein äußerst entspannter Tag heute… vor, während und nach dem Konzert. In Ruhe fertig machen, ab zum „Ort des Geschehens“, ein äußerst entspannter Einlass, liebe Leute um mich herum, eine fantastische Location, tolles Veranstalter-Team, eine äußerst gut gelaunte Band, ein Geburtstags-Keyboarder, super Wetter (haha…) und nicht zu vergessen die grandiose Musik von Queen… so mag ich das. Was will Frau mehr?

Wir vertrieben uns die Zeit bis Konzertbeginn wie eigentlich immer: nette Schwätzchen halten, neue oder auch schon bekannte Fanclub-Mitglieder und Mit-Fans begrüßen, den Getränkevorrat sichern, noch ein Häppchen essen… was halt vor einem Konzert so alles „anfällt“. Ich schaute mich um… wie jedes Jahr hatten sich einige Leute Campingstühle und Decken mitgebracht und der Platz vor der Bühne, die „Ränge“ und die Treppe zum Turm füllten sich langsam. „Lasst da noch ein bissel Platz für unseren Sascha“ dachte ich in diesem Moment noch. Aber dazu später. XD

Kurz vor Beginn des Konzerts war die Burg gerappelt voll. Die ersten Töne von „It’s a beautiful day“ erklangen, nach und nach betraten fünf unserer Bandmitglieder die Bühne, „We will rock you“ (fast / slow) wurde uns entgegen geschmettert und mit „I want to break free“ stellte sich dann auch Sascha dem gespannten Publikum. Wir hatten vorher schon in der 1. Reihe ausgemacht, dass wir nach diesem Song unser Geburtstagsständchen für Christof loswerden wollten. Da Sascha aber sowieso verkündete, dass Herr Keyboarder heute Geburtstag habe und wir später noch für ihn singen würden, verschoben wir das Ganze natürlich sehr gerne. XD

„I was born to love you“, „Killer Queen“ und „Crazy little thing called love“ folgten… letzteres natürlich nicht ohne „die Blaue“, den Gurt und „Honey-Drazen“. XD

Die Stimmung war ausgezeichnet… Sascha erwähnte bis zu diesem Zeitpunkt mitunter noch zweimal, dass Christof ja heute Geburtstag hätte und wir alle ihm später ja einen ausgeben könnten… oder umgekehrt: ER evtl. auch uns allen XD… gute Idee, wir waren gespannt. Das Geburtstagsständchen ließen wir uns natürlich nicht nehmen und so wurde lauthals mit Sascha für unseren Christof gesungen. Dieser bedankte sich mit den gerührten Worten, dass er „sehr erregt und überwältigt“ sei. XD

Wie bereits erwähnt, war die Stimmung klasse… es wurde getanzt, gesungen und geklatscht und weiter ging es mit zwei etwas „ruhigeren“ Songs „Save me“ und „Nevermore“, bevor mit „White Man / The Prophets Song“ ordentlich gerockt und stimmlich überzeugt wurde. Der Sound bei „The Prophets Song“ war hier auf der Burg aber auch wirklich überragend. Wurde eigentlich schon erwähnt, dass Christof heute Geburtstag hatte? Nein? Dann musste das an dieser Stelle dringend von Sascha nachgeholt werden. XD

„Somebody to love“ stand nun auf der Setliste, gefolgt von „Under Pressure“, bei dem die wundervolle Susann mit ihrem bezaubernden „Klaus-AUGENthaler-Kleid“ und ihrer Hammer-Stimme unseren Sascha vorne auf der Bühne als David Bowie „unterstützte“. Unterstützung holte sich Rolf bei seinem Solo bei „Anotherone bites the dust“ nur von seinem Bass, dem Klatschen der Zuschauer und Oli am Schlagzeug, bevor er Lemmy-like die Burg zum Beben brachte. Sascha kündigte den nächsten Song als „Wunschtitel“ an und erinnerte bei Christofs ersten Tastentönen gerne noch einmal daran, dass dieser ja heute Geburtstag hätte. XD Die Band spielte „Spread your wings“ und alle Wings wurden dabei gespreatet… und wie! Und mit „Is this the world we created“ verabschiedete sich die Band dann in die Pause.

Das zweite Set startete direkt mit viel Power in Form von „Princes of the universe / Gimme the prize“. Da war man doch sofort wieder mittendrin im Geschehen! Sascha setzte sich an sein Keyboard und spielte verträumt ein paar Töne vor sich hin… diese galten an dieser Stelle vor allem unserem Christof… denn DER hatte ja schließlich heute Geburtstag… und hatte außerdem noch vor kurzem irgendwo in Portugal am Strand verweilt. Sascha klimperte weiter und leis ertönte daraufhin ganz romantisch sein „Deine Spuren im Sand“ für Christof… man konnte das Meer förmlich rauschen hören und ich muss schon sagen, dass Sascha das Genuschel von Howie echt drauf hat. XD Es war herrlich!

Weiter ging es aber nun mit Queen und „Don’t stop me now“, „A kind of magic“ und der tollen Kombi aus „Party“, Olis Schlagzeugsolo und „Staying Power“. Und da war im wahrsten Sinne des Wortes Power drin! Sascha kündigte nun noch einmal die wundervolle Susann an und wir durften dem wunderschönen „Heaven for everyone“ lauschen. Danach war unser One-Man-Orchester Christof wieder dran… der übrigens heute Geburtstag hatte, wie Sascha gerne noch einmal erwähnte XD… bei „Was it all worth it / Innuendo“. Immer wieder eine tolle Song-Kombi.

„I want it all“… ja, das wollte Sascha wohl… nämlich fast alle Stufen der Treppe des Turmes entern. Denn wie ich es vorher vermutet hatte, stürmte er bei diesem Song unter die Leute und begutachtete die Konzertlage mal von ein bissel weiter oben. Die Stufen runter, den ganzen Weg wieder zurück und pünktlich zum nächsten Einsatz stand er dann wieder auf der Bühne. Erstaunlich, was der Typ für eine Kondition hat. Jedem anderen hätte danach erst einmal der Sinn nach einem Sauerstoffzelt gestanden, aber nicht nach Singen! XD Und die Haare wurden ja auch noch geschüttelt… tritt er doch bei diesem Song gemeinsam mit den beiden anderen Langhaarigen der 1. Bandreihe auch noch zum Headbangen an… na ja, zumindest mit Rolf… Drazen muss ja sein Solo spielen. XD

Ein bissel „Ausruhen“ bei „Radio Gaga“, bevor bei „Breakthru“ noch einmal richtig Gas gegeben wurde. Und dann bescherte uns die Band mit „Who wants to live forever“ wirklich eine Gänsehautstimmung… was für ein tolles Bild… Licht, Ton und dann dieser Song hier in dieser schönen Location… es war der Hammer! Ebenso wie das folgende „Bohemian Rhapsody“. Eine Burg im Ausnahmezustand! Die Band bedankte sich und wollte nun mit Christof feiern gehen, denn der hatte ja schließlich heute Geburtstag, wie Sascha noch einmal zu erwähnen wusste XD. Aber das war natürlich nicht ohne „Zugaben“ möglich. Die Band verschob das Feiern natürlich gerne und kam noch einmal mit „Tie your mother down“, „Friends will be friends“ und „We will rock you“ wieder. Vor dem letzten Song wurden noch einmal alle Bandmitglieder vorgestellt und da sie alle heute irgendwie seeehr romantisch veranlagt waren, erklärte Sascha nun zudem auch noch, was Rolf immer dafür tun müsse, dass sein Bass so schön leuchten würde (zumindest wenn er ihn dabei hat XD)… nämlich: „Sternlein vom Himmel pflücken“… und eindrucksvoll demonstrierten uns die beiden, wie dies dann immer von statten geht. Der Brüller! XD

„We are the champions“ bildete dann den gebührenden Abschluss eines wirklich tollen Burgsommer-Konzertes. Danach stürmten natürlich alle erstmal an den Merchstand, um Christof zu drücken und zu herzen. Es wurde noch ein seeeehr lange(r) Abend / Nacht auf der Burg, denn Herr Keyboarder hatte schließlich Geburtstag. Später zwar nicht mehr wirklich, aber egal. XD

DANKE an alle, die auch dieses Jahr wieder zu solch einer tollen Veranstaltung beigetragen haben… die Band, das gesamte Burgsommer-Team, die Crew, das tolle Publikum... wir kommen gerne wieder!

LG und bis bald, Claudia

Die Gastgeber - begrüßten uns alle wie jedes Jahr sehr herzlich


Was für eine Kulisse - Burgsommer Neuleiningen mit den Queen Kings


Unser Geburtstags"kind" - Christof


Beste Stimmung - und ein super "Wetter" ;-)


Legte wie immer ein grandioses Solo hin - Olli


Grinste zufrieden - Rolf


Gefühlvoll und ausdrucksstark - Susann


Ebenso wie ihr Duett-Partner - unser Sascha


Der wilde Rock'n' Roller - Drazen


Unsere (eskalierende) langhaarige 1. Reihe - Rolf, Drazen und Sascha


Was für ein Bild - Die Burg Neuleiningen


Hat ihren Gong immer im Griff - Susann


Tolle Band in einer sagenhaften Location - The Queen Kings auf Burg Neuleiningen


Was für eine Kondition - Sascha Krebs


Rolf und Sascha - beim "Sternchen pflücken"


They rocked us! - Unsere Band war grandios


Station 1 - Kaarst
Bingen muss singen
HaftungsausschlussKontaktImpressum