StartseiteKonzertberichte



...und gute Musik gibt es auch!

Sonntag, der 16.09.2018 und Hennef lädt mal wieder zum Stadtfest ein. Gut besucht schien es auch zu sein. Etwas spät losgefahren, hatte ich auch echt Probleme einen Parkplatz zu finden. So war ich erst 10 Minuten vor Konzertbeginn vor der Bühne. Sehr ungewohnt für mich. Viele liebe bekannte Gesichter lachten mir schon bei herrlichstem Wetter entgegen. Nach fröhlichem „Hallo„ und Geknuddel ging es auch schon los.

„Innuendo" und „Tie your mother down" war das Opening. Wie schön, nach doch längerer Abstinenz endlich nochmal gute Queen – Musik live zu hören. Das macht sofort gute Laune. „I want to break free" oder „Christof und sein Keyboard to go!“ Das Publikum freute sich und genoss sichtlich die Show. „Don´t stop me now“ und Sascha lief zur Höchstform auf. Das ist aber auch ein geiles Lied. Immer wieder wurde das Hennefer Publikum mit einbezogen. Und das ließ sich nicht lange bitten. Spätestens bei „Crazy little thing called love" gab es vor und auf der Bühne kein Halten mehr. Immer wieder erwähnte Sascha auch „Drazen Zalac" der wieder unglaublich rockig in die Saiten griff. Natürlich auch um zu lernen, wie man den Namen richtig ausspricht, sagte er.

Ein paar Songs später konnte man sogar schunkeln oder sich im ¾ Takt oder war das 6/8? oder ist das das selbe?, bewegen. „Somebody to love" und auch hier konnte man sich an Saschas gewaltiger Stimme erfreuen. Spätestens beim "tooooooo" blieb einem schon beim Zuhören die Luft weg.
„39" sehr schön in Unplugged –Version dargeboten. Einfach ein Gute-Laune-Song. Um mich herum wurde mitgesungen und getanzt. Song auf Song ging es weiter durch die Setliste. „Anotherone bites the dust" mit einem Solo vom „Käpt´n" durfte natürlich nicht fehlen. „Living on my own" folgte und somit auch ganz viele Soli. Besonders Olli konnte mal wieder zeigen, was er an der Schießbude so drauf hat. Die Duette von der wunderbaren Susann und Sascha waren erneut sehr energiegeladen. Wow! Und nun war wieder das Hennefer Publikum gefragt. Mitsingen war angesagt bei „The great pretender". Aber nein der 1. Versuch stellte die Band nicht zufrieden, aber das 2. Uhuhhhuhu hörte man sicher bis in den Nachbarort. ;-) Dann kam ein weiteres meiner Lieblingslieder „I was born to love you" . Wie immer viel zu schnell, kündigte sich durch „Bohemian Rhapsody" das nahe Ende eines Stadtfestkonzertes an. Die Haare flogen... Vor der Bühne und auch etwas weiter seitlich.

Aber noch war es nicht zu Ende. Das Publikum wollte mehr. Und so kam die obligatorische Zugabe mit „We will rock you" und „We are the Champions". Es wurde nochmal alles gegeben.
Und schon war wieder ein sehr schönes Konzert zu Ende. Noch ein paar nette Gespräche… Eigentlich hatte ich noch gar keine Lust nach Hause. Aber der Montag wartete. Und so machte ich mich dann nach einer etwas längeren Autosuche (ich hatte in der Hektik vergessen wo ich geparkt hatte) wieder auf die Autobahn Richtung Siegen.

Bis die Tage
Martina

Sonne von oben und von der Bühne - Sonnenschein Christof


Rock'n' Roll in Hennef - Unsere Jungs in Action


Vielseitig unser Sascha. Gesang, Keyboard, Hupe - und hier mit der "Blauen"


Unplugged wird immer gerne angenommen - das Publikum klatschte eifrig mit


Unsere Powerstimme... einfach Wow - Susann


Und auch im Duett mit Sascha ein Hörgenuss - Susann


Bass, Bühne... alles bebte - Rolf bei seinem Solo


Vermöbelte mal wieder ordentlich sein Arbeitsgerät - Unser Olli


Die beiden können so schön verliebt gucken XD - Sascha und Drazen


Rockte die Stadtfestmeile mit seinen Soli - Drazen


Gab alles und wurde hervorragend ins Licht gesetzt - Sascha


Der vielleicht letzte heiße Open-Air-Abend - jedenfalls was das Wetter angeht. ;-) The Queen Kings in Hennef


Reibekuchen und Süßes
Auf ins Ober-Bergische
HaftungsausschlussDatenschutzImpressumKontakt