StartseiteKonzertberichte



Morgen ist es schon soweit und Heiligabend 2018 ist in allen Wohnzimmern.
Vorher habe ich es aber nicht versäumt, ein wunderbares Konzert in der Kölner "Kantine" zu erleben. Traditionsgemäß findet dort die alljährliche "Freddie Mercury Memorial Night" statt.
Das ist ein Jahres-Highlight, da immer eine besondere Show mit exclusiven Gästen geboten wird.

Das war auch diesmal nicht anders. Nach lebhafter Begrüßung vieler Fans vor der Bühne, knallte es auch schon los. Anders kann man es nicht bezeichnen. "Tie your mother down" schlug uns energiegeladen um die Ohren und man war mittendrin im Geschehen. Wow!

"Don't stop me now" und "Crazy little thing called love" gefolgt von "Save me" füllten den Saal mit einer riesigen Stimmung! Dann folgte schon mal ein Höhepunkt mit "Tenement Funster/Flick of the wrist/ Lily of the valley". Ein fantastisches Medley.
Ach ja - Hermelinmäntelchen. Bei zwei Songs im Set spielt Sascha Klavier und man sucht vergeblich nach Christof, der ja jetzt auf der linken Seite sein Keyboard hat. Aber bei einer Memorial Night darf ja der berühmte rote Mantel mitsamt Krone nicht fehlen. Und genau dahinter verstckte sich Christof bei Saschas Klaviereinsätzen. Der wiederum ließ es sich nicht nehmen, genau das zu erwähnen und zu verraten, dass Christof hinterm Hermelinmänntelchen zu finden ist.

"Great pretender" und das gesamte Publikum war gefordert. Beim 2. Versuch klappte es auch vorzüglich.
Ein paar Songs später füllte sich die Bühne mit dem 1. Gast. Was sage ich? Ca. 30 Sänger des Gospel Chores "Young Hope" enterten die Bühne. Wie gigantisch war das denn? "Somebody to love", "Teo Toriatte", "Let me live"... Wow was für ein Gänsehaut-Feeling erfüllte den Saal. Es war unglaublich schön!
Noch ganz geflasht von dem Erlebten ging es nun in die Pause.

Aber nur kurze Zeit später wurden wir erneut von fantastischen Stimmen und Klängen verwöhnt.
Verwöhnt wurde die Band dann auch zusätzlich noch mit ein paar Gläschen Kölsch, die Sascha für die Band von der Theke erbeten hatte. Er hatte wohl nur nicht damit gerechnet, dass von jeder vorhandenen Theke ein Kranz auf die Bühne gereicht wurde, denn ein paar Minuten später kamen von links ein paar Bierchen, von rechts ebenfalls und schließlich auch noch von hinten. Hinzu kam dann noch, in atemberaubendem Kleid, Yvonne Fiedler und verzauberte das Publikum mit ihrer grandiosen Stimme. Es begann mit "Golden Boy" und der Gospelchor zeigte erneut sein Können. Was für eine Performance. Noch zwei Songs sollte wir zu hören bekommen, bevor Yvonne wieder die Bühne verließ. Der Applaus war gigantisch: "Guide me home" und "Barcelona" wurden auf hervorragende Weise zelebriert. Ich weiß vom ganzen Abend gar nicht, was mir am besten gefallen hat.

Ach ja, Weihnachten steht bevor. Da durfte "Thank god it's christmas" natürlich nicht fehlen.
Wieder mal viel zu schnell neigte sich das Konzert dem Ende und eine gut gelaunte Band ließ uns noch Klassiker hören wie "Radio gaga", "Who wants to live forever" und natürlich "Bohemian Rhapsody". Was für ein Genuss.
Frenetischer Applaus und Zugabe–Rufe sorgten dafür, dass zum Schluß noch "No one but you" und die beiden Klassiker "We will rock You" und "We are the champions" gespielt wurde. Zusätzlich bedankte sich Sascha noch bei Freddie und der Ausnahme-Band Queen mit einer großen Freddie-Flagge für die fantastische Musik, die man hier an dieser Stelle feiern durfte. Was für ein Abend!
Danke an alle die es möglich gemacht haben. Auf, vor und hinter der Bühne.
Da es für dieses Jahr mein letztes Konzert war, wünsche ich an dieser Stelle allen ein schönes Weihnaachtsfest und ein fantastisches 2019.

Herzliche Grüße
Martina

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.
Lennestadt wurde gerockt
Hammerkonzert im Kulttempel
HaftungsausschlussDatenschutzImpressumKontakt