StartseiteAnekdoten



Es passiert viel Amüsantes rund um ein Konzert

Hier habt Ihr die Gelegenheit, Eure Geschichten zu erzählen :
wie z.B.:

...das Navigationsgerät spinnt...
...die Konzertkarten verlegt...
...die Nerven im Stau liegen blank....
... und was ihr sonst noch alles erlebt habt...


Schreibt uns einfach eine Mail und lasst uns mitlachen...


______________________________________________________________________________


Gisela und das GPS-Signal


Am 21.08 war Klein-Auheim angesagt, also machten wir uns so gegen 16:00 Uhr auf den Weg. Navi war geladen und Adresse eingegeben, nun konnten wir los fahren.

Das Wetter war wie für uns gemacht, das Navi suchte sich den Weg nach Klein-Auheim und wir hatten keinerlei Sorgen.

Kurz vor Klein-Auheim gab unser Navi den Geist auf, unten links in der Ecke stand " Warten auf GPS Signal".

Noch ca. 10 Km. bis Klein Auheim, in der Zwischenzeit wird das Signal schon auftauchen, dachten wir und uns durch den Ort führen und uns zur Band bringen.

Wir fuhren also in Kl.-Auheim ab, wir bogen nach links,aber vom GPS Signal keine Spur,wie dachten wenn wir dem Navi etwas Zeit geben wird es sich wieder Erholen. Aber es wollte sich einfach nicht erholten, selbst beschwöhrungen halfen nichts, es blieb stumm.

Nach langem Irren durch Kl.-Auheim fanden wir einen Jungen Mann, der uns den Weg zur Kerb genau beschrieben hat. Als wir auf dem Festplatz ankamen, da wollte uns das Navi plötzlich erzählen das wir an Ziel sind, aber das wussten wir schon.

Ich war glücklich und zufrieden, nun konnte ich das Konzert genießen.

Das Konzert war zu Ende und wir machten uns wieder auf den Weg nach Hause, ich schaltete mein Navi ein, aber das GPS SIgnal wollte und wollt nicht kommen. Wir Irrten wieder durch Klein-Auheim, dieses mal bei Nacht, aber das Navi sagte kein Wort.

Also suchten wir verzweifelt einen Ausgang aus Kl-Auheim, dabei mußten wir mehre male wenden, bis wir endlich eine Autobahn Auffahrt gefunden hatten.

Es war zwar nicht DIE AUFFAHRT die wir suchten, aber es war wenigstens EINE AUFFAHRT, die uns der Heimat näher brachten und ein großer Stein fiel mir vom Herzen .

Aber unser Navi schwieg, fast eine Ganze Stunde lang, plötzlich trat es wieder
in Aktion mit den Worten "Nehmen sie die Ausfahrt".
Diese Ausfahrt hätten wir auch ohne sein Zutun genommen, wir waren nämlich zu Hause.

geschrieben von Gisela



______________________________________________________________________________

Das Queen Kings-Konzert...


... der etwas anderen Art:


Hallo liebe Fangemeinde,

nach intensivem Queen Kings DVD gucken und eindeutig zu vielen
Erdnüssen, kam mir spontan eine Idee.


Wie sähe es wohl aus, wenn man aus Erdnüssen die Band nachstellt.
Mit ein wenig Zeit und einigen anderen Hilfsmitteln bin ich dann
schlussendlich zu einem Ergebnis gekommen.

Hoffe es gefällt euch, was daraus entstanden ist.

Liebe Grüße

Svenja

Zum Vergrößern - auf die Bilder klicken!




















______________________________________________________________________________





großer Frank und kleiner, blauer Frank -


Ein neues Band -Maskottchen

Ein Bandmaskottchen......?

....mein Mann und ich waren auf der Suche nach einem Geschenk
für sein Patenkind zum 2. Geburtstag.
Und wie wir so durch die Spielzeug-Abteilung unseres Kaufhofs tigern
...fällt unser Blick auf Frank.
Ja unser Frank Rohles....

Na ja er war ca. 5 cm hoch,
machte wie fast immer ein diabolisches Gesicht,
mit seiner roten E-Gitarre in der Hand und hatte eine weiße Kappe auf.
Das einzige was uns komisch vorkam,
er stand dort gleich mehrfach
und hatte eine etwas komische Gesichtsfarbe, er war so blau !?!

Naja, er bestand aus Hartgummi und hatte ‘ne Latzhose an,
dass ist ja auch nicht so typisch für Frank.
Aber trotzdem einfach Frank, nur eben als Schlumpf.

Ja das ist doch ein Gag, das Fanclubtreffen mit Band
war in der Woche drauf, also den kleinen blauen Frank gekauft
und für den großen „Orginalfrank“ mitgebracht.

Der Orginalfrank hat ganz schön Augen gemacht
über die kleine blaue Kopie und kam aus dem Lachen nicht mehr raus.
Er hat sich super gefreut.

Udo und ich waren schon am rätseln,
ob der Schlumpf-Frank nun mit auf die Konzerte darf?

Am 13.07. war es dann so weit, wir waren in Porz und mussten feststellen,
ja, der Schlumpf-Frank ist dabei.
Aber als besonderen Gag hab ich mir noch ein T-Shirt bemalt,
mit.... na klar..... dem Schlumpf-Frank drauf.
Eben ein Unikat, da selbstgemalt.

Wir standen natürlich auch erste Reihe
und bei „These are the days“ hatten Frank und ich dann mal Augenkontakt,
er grinste und zeigte auf den kleinen Schlumpf.
Naja, ich grinste ebenfalls und zeigte auf den gemalten Schlumpf...
... Das Gesicht war klasse, wir Ihr auf dem Foto von Karin sehen könnt.
Da war dann erstmal nichts mit weiterspielen,
nee, Frank kam nach vorne und
Karin musste ein Beweisfoto machen, hihi.

Wie wir zwischenzeitlich aus sicherer Quelle erfahren haben
(nicht wahr Frank)
ist der Schlumpf immer dabei und zwischenzeitlich
auch eine „engere Verbindung“ mit der Band eingegangen.

Denn in den Anfängen wollte der kleine Schlumpf-Frank
die Auftritte nicht vollständig mitmachen,
er versuchte sich mehrfach durch leichtes Hüpfen fortzubewegen.
Aber nach gewisser Überredungskunst der Band
(durch Klettband an den Füßen)
wurde der kleine blaue Frank überzeugt,
doch an seinem bestimmten Platz auf der Bühne
die ganze Show durchzustehen.
Und sogar die Techniker haben ein Auge auf ihn,
dass es ihm doch an nichts fehlt und er nicht verloren geht.

Na wenn das mal nicht der Status eines Bandmaskottchens ist.

Liebe Grüße, Mareike.

Ja, ja, Mareike und ihr "blauer Schlumpf" -


______________________________________________________________________________

Unser allerjüngstes Fanclub-Mitglied

Dominik, 4 Jahre, und er wollte aus eigenen Stücken
unbedingt in den Fanclub !

Dies ist eine Anekdote wert, und hier ist sie :

Dominik (noch 4 Jahre) wurde von uns ganz behutsam
in die wunderbare Welt des Queen Lied-Guts eingeführt…
und alles verlief auch ganz harmonisch.
Zunächst durfte er in Düren die falschen Namen
(Leadsänger Marko, Gitarrist Florian)
der Queenkings-Group kennenlernen.
Darüber hinaus spielte und sang die Band auch noch viel zu laut,
so dass Beschwerden über die zügig zurückgehenden Bierumsätze
auf die Band niederprasselten.
Was für ein Einstand.
Das total verwirrte Kind musste also erstmal beim kurz
darauf folgenden I. Queenkings Fanclubtreffen neu eingestimmt werden.
Jetzt sah Florian aber ganz anders aus
und die Band spielte ja überhaupt nicht.
Dafür gab es aber mehr als genug Gelegenheit die Fans
und die Band näher kennenzulernen.
Außerdem gab es auch noch etwas „abzustauben“
(Saiten von Frank, Plektren von Frank oder Rolf?,
Autogramme der Band etc.)
und einen schönen kurzweiligen Nachmittag mit Jessica, Marcel und Leon.
Jetzt war eigentlich alles klar.
Viele viele nette Leute, gute Stimmung, Getränke und Essen,
Musik, Spielkameraden aber irgendwie fehlte noch etwas.
URLAUB!
Nach den ganzen Anstrengungen der letzen Wochen
erst einmal ein paar Tage in den Süden.
Doch kaum zurück ging es am folgenden Tag
gleich wieder zum Konzert nach Köln Porz…sooo oft,
muss das eigentlich sein?
Mama, Papa und Marcel meinen JA!
Na gut, also ab nach Köln
(iss ja nicht so weit weg, dass man die Fahrt sogar wach erleben kann),
ein schönes Konzert erlebt und wieder abgestaubt.
Diesmal die Sticks von Jochen.
Na jetzt aber.
Das lange Überlegen und das ständige „Ja oder Nein“
sollte so langsam ein Ende finden
(wollte er denn erst sämtliche Texte der wunderbaren Songs
komplett draufhaben?).

Gestern (Fr. 27.07.) hat sich unser Dominik
vor dem Konzert in Bonn endgültig entschieden offiziell dem „Kwiinking-Fänklup“ beizutreten.
Nun ist er jetzt das jüngste Mitglied und hat Marcel
nach 5 Monaten von seinem „Thron gestürzt“.
Marcel aber trägt das mit Fassung,
schließlich sind die beiden ja harmonische Brüder…grins…
deshalb durfte Dominik gestern auch Marcel’s Fanclub T-Shirt tragen,
welch eine Ehre!
Marcel entschied sich dafür in „Frank Rohles’ Outfit“
(schwarze Hose, weißes Hemd, Weste
und rotes Tuch um die Hüfte gewickelt…heiss!!!)
das Konzert auf der Bierbörse in den Rheinauen in Bonn zu besuchen.
Natürlich hat Dommi bei Heidi direkt sein eigenes T-Shirt bestellt
(klare Besitzverhältnisse sind sehr wichtig!)
und er kann es kaum erwarten
(er fragte seitdem unermüdlich unzählige Male danach,
wann das T-Shirt endlich da ist)
es auf einem weiteren Konzert einzuweihen.
So kennen wir ihn.

Viele Grüße,
Jürgen
______________________________________________________________________________

bastelfreudige Fanclub-Kids

12.07.2007

Schaut mal, was eins unserer jungen Fanclub-Mitglieder
so gebastelt hat....
Nein, sie produziert nicht in Serie....Noch nicht...Lach

Danke für die Fotos, liebe Jessica

-


-


-


-


-


______________________________________________________________________________

CSD Heumarkt und das "Konzert"

09.07.2007

CSD in Köln...
Als Abschlusskonzert THE QUEEN KINGS.....
geplante Spielzeit eine halbe Stunde !

Egal, nach einem schönen Nachmittag in Köln,
Zuschauen bei der Parade, lecker Eis,
und Besuch und Essen im Hard-Rock Cafe...
fanden wir uns um 20 Uhr vor der Bühne am
Heumarkt in Köln ein...

Und mit uns viele Fanclub-Mitglieder von überall...
Mindestens 8000 Menschen waren in Feierlaune
vor der Bühne.
Es war voller, als voll !

Mit der Musik von : Bata Illic, Leonard, Isabel Varell,
und Gitte...u.v.m.keine Ahnung, wie die alle hiessen...
..waren alle sichtlich zufrieden...
Hmm.....wir bekamen immer mehr Ohrenschmerzen,
aber EGAL..jedem Menschen sein Musikgeschmack.

Über der Absperrung lugten abwechselnd,
Abi, Jochen, Christof und auch mal Mirko durch,
und amüsierten sich über unsere Gesichter.
Gut- da hatten sie aber ihren Spaß...
Lach...Wir auch !

Und wir warteten auf unser Highlight..
Die Zeit verstrich, und direkt vor uns
feierte Hella von Sinnen....sich.....und das Fest....
...während auf der Bühne die Schlagermusik spielte...

Irgendwann...war dann auch Gitte von der Bühne,
und der kurze Umbau fand statt...
Unsere Band sollte mit den Instrumenten spielen,
die dort schon aufgebaut waren...
Gut - für eine halbe Stunde ja auch nicht schlimm...

Aber es kam anders !
und einzigartig in der Geschichte...

Mirko sang : WE WILL ROCK YOU...
..dann begrüßte er das Publikum...
..und kündigte den letzen Song an :
WE ARE THE CHAMPIONS !!!

IHR habt richtig gelesen..
DAS WAR'S !

Das Ordnungsamt beendet die Feste dort um 22 Uhr,
da viele Menschen im Umkreis ihr Recht auf Schlaf
haben...Völlig verständlich...

Die Organisatoren, die ein tolles Fest auf die Beine gestellt
hatten, hatten wohl nicht damit gerechnet, dass die
Schlagerstars - jede/r von ihnen - mit Witzen,
und Selbstdarstellungen fürchterlich überzogen...

Und so blieben gerade mal 5 Minuten für unser Konzert !

Dafür haben wir hinterher mit Christof, Frank und Jochen,
ganz schön gewitzelt, und auch Rolf lachte schnell,
als wir ihn mit einer Welle der Begeisterung davon
überzeugten, dass dieses einzigartige Konzert doch
genial war...........Lach....

Die Armen....gerade aus Bayern retour, fertig vom
Wochenende, und dann sowas !
Wie gut, dass sie nicht ihre eigenen Instrumente
aufbauen mussten.......lach....

Diese Anekdote ist so abenteuerlich, dass sie eher
hier hinein gehört, als unter "Konzertberichte"
*Lach*

Nun freuen wir uns umso mehr auf das Konzert
am Freitag, zwar auch mit Vorband, aber immerhin
endlich mal wieder ein normales Konzert...

Wir sehen uns.....

______________________________________________________________________________

Der Vorabend vor dem ersten Fanclub-Treffen

Was macht diese Band mit uns ???
Nicht nur dass sie uns verzaubert.....
Nein ! Sie raubt uns auch den Schlaf !
Und das nicht nur bei einem Konzert !!!

Tina und ich telefonierten heute abend lange miteinander,
um auch noch den Rest für das Fanclub-Treffen abzustimmen....

Es war ein lustiges Gespäch,
und gegen 10 Uhr beschlossen wir - gleichzeitig -
Nun ist aber Schluss !
Hundemüde falle ich in's Bett.
Hab noch jede Menge Schlaf nachzuholen.

Tina erzählte mir vorher, wie aufgeregt sie doch ist,
und dass sie gar nicht weiss, ob sie überhaupt schlafen kann....
..ICH schon !!!
Dachte ich zumindest bis dato !!!

Nur eine Stunde später,
nach mehreren verzweifelten Versuchen, einzuschlafen,
die nicht gelingen, weil das Treffen wie ein Film in mir abläuft.....

...sitze ich mit einer Tasse Kaffee vor dem PC,
und will eine Mail an Tina schreiben, denn ich denke,
sie liegt gemütlich schnarchend in ihrem Bett, und ich bin hellwach....

Kaum ist der PC an,
begrüßt sie mich mit einem lachenden Hallo per Telegramm.....
Dass wir hier gerade am PC herzhaft lachen müssen,
ist Euch wohl auch klar....

Und schon fällt der Begriff : Deja Vu.......
Ja, ja, vor dem ersten Konzert unter dem Namen
THE QUEEN KINGS......unserer liebgewonnenen 5 Musiker
mit neuem - nun ja schon voll mit in unsere Herzen geschlossen - Gitarristen....
...da ging es uns genauso, und wir saßen aufgeregt vor dem PC.
Mitten in der Nacht !
Und das in unserem "stolzen" Alter !!!

Wir haben deshalb gerade beschlossen :
das ist eine Anekdote wert !!!
Damit auch Ihr was zu Lachen habt.....

Ja Ihr Lieben, was soll ich sagen.
Ich war die Ruhe selbst bis zum Telefonat mit Heidi.
Da wurde mir auf einmal richtig bewußt,
dass es morgen schon soweit ist,
und das Fanclubtreffen vor der Tür steht.

Als wir auflegten war ich glockehellwach.
Alles ruhig im Haus, alle schlafen.
Hatte ich eigentlich auch vor.
Und nun?
Geistert mit der morgige Tag im Kopf.
Was tun?
Barbara antickern?
Ne, die zeigt mir den Vogel ;-)

Naja Fernseher an, vielleicht kommt da was Interssantes.
Aber das war nicht wirklich oft der Fall.
Schokolade???
Nee lieber nicht?
Bachblüten, ok ein Versuch ist es Wert.

Dann wieder zappen. Hm.
Ok, Heidi wollte ja eine Rundmail zur Wegbeschreibung schicken
und die war eben noch nicht angekommen.
Also mal kurz an den PC und nachschauen.
Aber das einzige was ich entdeckt habe :
Heidi in meiner Buddyliste.
Ich musste so lachen.
Das hatten wir wirklich schon mal.
Auch da waren wir richtig aufgeregt.
*freu* Deja Vu kam auch mir sofort in den Kopf

Naja dann folgte der Gedanke "Anekdote" sofort.
Und zupp da steht sie.
Ich werde es jetzt mal noch mit einem Tee
und einem Buch versuchen.....
In der Hoffnung auf ein paar Stündchen Schlaf,
bis morgen,Tina


Und mir fiel beim "das letzte Fünkchen Schlaf raubend"
die Aussage von Christof gestern nach dem Konzert ein :

Heidi, das gab es noch nie in der Geschichte !
Ein Fanclub-Treffen!
Und das für einen Coverband !!!

Tja, lieber Christof.....
Dass Ihr davon meilenweit entfernt seid,
obwohl Ihr ....Queen covert.....
werdet Ihr morgen zu spüren bekommen,
Und ich freu mich drauf !

Und gerade deshalb können Tina und ich
mal wieder nicht schlafen !

Nee, was macht das jetzt für einen Spaß mit Euch,
und so viel Freude obendrein.....
Von der guten Laune mal abgesehen...
und das liegt definitiv nicht nur an der guten
QUEEN-Musik, sondern an jeder einzelnen
Person, der Band THE QUEEN KINGS....
Auf der Bühne und auch im privaten Gespräch.....

IHR werdet es erleben...
MORGEN !!!

Gute Nacht, oder so.....
die Heidi


______________________________________________________________________________

Lachkrampf überall

mein Konzertbericht von Nordenham
oder Getränke sollte man nicht auf der Bühne abstellen!

Ich stand wie immer natürlich in der ersten Reihe
links zusammen mit Jenny, Regina und meinem Kumpel Andreas
(Er ist bisher noch nicht im QK Fanclub, aber daran arbeite ich noch).

Vor dem Konzert versorgten wir uns noch mit Cola,
weil wir durstig waren und nicht während des Konzertes
Getränke holen wollten.
Auf dem Boden abstellen ist schlecht,
dann kann man nicht mittanzen,
deshalb fanden wir die Bühne geeignet für unsere Gläser.

Als dann die Band auf die Bühne kam und
Mirko unseren Gläsern gefährlich nahe,
befürchteten wir schon,
dass Mirko irgendwann die Gläser umrennen würde.
Also trank ich mein Glas fast leer und zog es in meine Richtung
bis an den äußersten Bühnenrand.
Ein paar Minuten später war es auch schon passiert......

Mirko schaffte es tatsächlich, die Gläser umzurennen.
Der Rest Cola war auf der Bühne und dem Boden verteilt.
Mirko bot mir netterweise an, was von seinem Wasser zu nehmen,
was ich aber ablehnte, um zu verhindern,
dass sich das Ganze wiederholt.
Andreas zog los und besorgte Pappbierdeckel
und versuchte damit, die Bühne trockenzulegen.
Das fand ich schon sehr amüsant und mußte lachen.

Dann kam ich auf die Idee mit Taschentüchern
den Boden zu trocknen,
um nicht während des Konzert in klebriger Cola zu stehen und zu tanzen.
Da bemerkte ich, dass Christof uns die ganze Zeit beobachtete und lachte,
was auch bei mir wieder einen kleinen Lachanfall auslöste.

Doch dann kam der Hammer!
Christof griff neben sich, nahm sein Handtuch,
wedelte damit und gab mir mit Gesten zu verstehen,
dass ich es zum Aufwischen benutzen könnte.
Da war alles zu spät bei mir.
Ich lachte, bis mir die Tränen in die Augen traten
und ich kaum noch aufrecht stehen konnte.
Wer weiß, was die Leute um mich herum von mir gedacht haben..
..Es dauerte einige Songs, bis ich mich wieder beruhigt hatte.
Zum Glück überfiel mich auch kein Lachanfall mehr,
sonst hätte ich wahrscheinlich den Saal räumen müssen..
.So konnte ich den Rest des Konzerts voll konzentriert der Musik lauschen.

Eins habe ich in Nordenham gelernt:
ich werde mein Glas nie wieder auf der Bühne abstellen!

Nicole


______________________________________________________________________________

Leon und der Osterhase

So, zurück aus Irland und wieder erholt vom Urlaub *ggg*
versuche ich mich jetzt mal an der versprochenen Anekdote....

Angefangen hat alles mit Leon`s Anmeldung im Fan-Club,
da hat er dann recht schnell mitbekommen,
daß man Fan-Club-T-Shirts bestellen kann
und wollte natürlich auch eines haben.

Hmmm.. würde ja gut als Ostergeschenk passen,
dachte ich mir da und hatte Leon unterschätzt,
der sich per Mail mit Dir, Heidi, in Verbindung gesetzt hatte
wegen des Shirts!

Ich bekam eine Mail von Dir,
daß Du mich doch davon überzeugen solltest,
daß er ein Shirt braucht zur DVD-Aufnahme in Hückeswagen
und ich schrieb Dir zurück,
daß der Schlingel mir da zuvorgekommen ist
und er es zu Ostern bekommen sollte!

Die Shirts mußten noch bestellt werden,
was eine Weile dauern sollte bis zur Auslieferung!

Eine schwere Zeit für Leon, denn Warten ist so gar nicht sein Ding...

Dann kam der 22.03.07 und ich ging zu einem Konzert
einer fast ebenso bekannten Band wie die "Queen-Kings" *g*
mit Namen "Rubbamaid"
und ich war mir sicher, Dich, liebe Heidi, dort zu treffen!

Leon war sich auch sicher, daß ich Dich dort sehen würde
und beschwor mich, das T-Shirt mitzubringen!

Wir hatten uns dort auch getroffen, nur....
die T-Shirts waren noch nicht fertig und
Du hattest eine gute Idee und sagtest mir da:
"Die Shirts sind kurz vor Ostern fertig!
Leon soll das T-Shirt dann auch erst zu Ostern bekommen!
Sag ihm doch einfach, daß ich sie am Tag der DVD-Aufnahme bekomme
und dahin mitbringe!"

Gesagt, getan!
Und der arme Leon mußte weiter warten... *ggg*

Einige Tage vor Ostern wußte Heidi dann den Auslieferungstermin
der Shirts, uhi, das wurde doch noch knapp,
weil das Shirt ja noch bei mir hier ankommen mußte...
wir vereinbarten ein Treffen auf halbem Wege für uns beide
am "Oster"-Samstagmorgen um 10 Uhr!

Meine Überlegung war jetzt,
wie bekomme ich das T-Shirt in die Wohnung,
ohne daß Leon es bemerkt?
Das war dann sehr einfach,
er hat nämlich noch geschlafen als ich losfuhr zum Treffen...
und auch noch, als ich zurückkam...

Ostersonntag wollte Leon keine Osereier mehr suchen,
dafür fühlt er sich nun doch schon zu alt,
so legte ich ihm sein Osterkörbchen vor seine Zimmertür,
die Tüte mit dem Shirt allerdings legte ich auf den Terrassentisch!
Irgendwann fragte Leon dann endlich,
was denn da wohl in der Tüte wäre
"Schau doch nach", sagte ich und er tat es und fing an zu strahlen :
" Na endlich, das Fan-Shirt"
freute er sich um mich dann direkt strafend anzusehen
und zu sagen:" Na, da habt ihr mich ja schön verar....."

Liebe Grüße,
Karin (Kira)



______________________________________________________________________________

Christof, Schorsch und der Reifen

Ich war am letzten Sonntag in Frankfurt-Südbahnhof
zusammen mit Karin und Ute.
Den Bericht hat diesmal dankeswerterweise Karin übernommen.
Es war für mich eines der Besten Konzerte der QUEEN KINGS.

Hierzu eine kleine Story, die du gerne auf der Fan-Page einstellen darfst:

Im ersten Set hat Mirko von Christof's Pech mit seinem Auto erzählt,
wenn sie in Frankfurt-Südbahnhof spielen.

Beim letzten Konzert hatte er einen Motorschaden
und diesmal wurde ihm auf dem Autobahnparkplatz ein Rad gestohlen!
Mehr zum Spaß hat Mirko das Publikum gefragt,
ob nicht jemand zufällig ein Reserverad für einen Opel Zafira dabei hat.

Mein lautes "JA, ICH" hat er scheinbar überhört
und nicht ernst genommen.
Als er im zweiten Set erneut das Pech von Christof erwähnt hat,
hab ich mich lautstark bemerkbar gemacht
und dann hat auch Mirko gemerkt, dass ich keinen Spaß mache,
sondern wirklich ein Reserverad für Christof's Auto dabei habe.

Wie es eben der Zufall will, fahre ich auch einen Opel Zafira
und war zum Glück für Christof am Sonntag auch der Fahrer.
Nach einem Vergleich der KfZ-Papiere
hab ich Christof mein Reserverad mitgegeben,
welches auch einwandfrei gepasst hat :-)
Er war wirklich sehr froh darüber.

Zuverlässig hat Christof mir das Rad per Post
auch schon wieder zurückgeschickt.
Für mich eine nette Geschichte und es hat mich natürlich gefreut
einem Mitglied der QUEEN KINGS helfen zu können.

Anmerkung : Christof fährt ein Gas-betriebenes Auto,
und da ist kein Platz für ein Reserverad....
Aber- es ist schon dreist, einem den Reifen zu klauen...
Gott- sei Dank hat der Dieb das Auto aber weiter nicht
beschädigt, sondern anstelle des Reifens einen Holzblock
untergestellt, und die Schrauben für den Reifen...
...lagen sauber und ordentlich neben der Achse !!!#

Menschen gibt's !!!




______________________________________________________________________________

Ein Navi und sein Eigenleben

Wir wollen zum Tanz in den Mai.....
Etwas anders als sonst......
Claudia fährt von Bonn nach Erftstadt...
Iris und Claudia fahren von Erftstadt nach Wermelskirchen...

Dort hat Heidi schon Anja abgeholt, und zu viert
geht es ab nach Siegen.....
Zum Tanz in den Mai mit The Queen Kings...

Mit dabe Einie (van de Maiglockjes).....bzw ihre
Stimme.......auf einem Navigationsgerät ....

Und die eine mag sie, und die anderen nervt diese Stimme....
Wie im wirklichen Leben, zum Beispiel wenn man sich verschiedene
Bands anschaut...und hört......

Die Stimme wird ausgeschaltet, weil......noch kennt Heidi den Weg !
Und die Einie spinnt wieder.......das haben wir schon ein paar Mal
erlebt...Die will immer Wege.....die gibt's gar nicht.......
und diese Wege führen garantiert nicht zum eingestellten Ziel !!!

Aber Einie spinnt, und sie wandert von Iris zu Claudia........
Gut- hinten rechts - in Claudia's Händen -
funktioniert Einie endlich !
Wird aber auch Zeit !
Weil......gleich muss sie uns weiterlotzen......

In Siegen angekommen, rätseln wir, bei welcher Abfahrt
wir dann auf dem kürzesten Weg an's Ziel nach
Siegen-Eiserfeld kommen......
Und wir brauchen Einies Hilfe......dafür ist sie ja eigentlich mit dabei...

Und sie schafft es, uns die Abfahrt mit ihrer "lieblichen" Stimme
mitzuteilen.....
Wir rätseln, und nun ? Unten rechts - oder wie.....
Und Einie ???
Sie schaltet sich ab !
Hat keinen Strom mehr!

Klasse!!!

Schnell wird mit flinken Fingern das Kabel in den Zigaretten-
anzünder gesteckt, und da Einie ja so ein Eigenleben hat...
warten wir während der Fahrt gespannt, ob sie rechtzeitig
weiss, wo wir uns gerade befinden......
Oder ob sie mal wieder meint, wir seien gerade in Erftstadt.....
Auch dies kann sie perfekt.......

Nein ! Rechtzeitig, nachdem wir allein und ohne ihre Hilfe
die richtige Abzweigung gefunden haben.......
sagt sie uns, dass wir abbiegen müssen.....
Ja - gut - sind wir aber schon......

Mitten in Siegen stehen wir an einer Ampel.....
Sehr lange.....und warten und warten......
...während Einie beschleunigt, und bereits mit
65km /std durch diese Straße fährt......
Mitten durch alle vor uns stehenden Autos.......

Wie gut, dass sie das nur "virtuell" macht...
Ansonsten wären wir ja nie heil bei Barbara und Tina
angekommen..........

Nach einer Kaffeepause, und "verhübschen" bzw. "restaurieren"...
machen wir uns dann mit Tina's Auto und garantiert ohne
Einie......auf......ins Festzelt......

Gelächter begleitete uns diese ganze Fahrt, und
Einies nicht enden wollende Abenteuer......



______________________________________________________________________________

Unsere jüngsten Mitglieder

Leon 12, und Denise, ebenfalls 12 !
Und ich hab sie als unser jüngstes Fanclub-Mitglied begrüßt!!!
OOOH, war DAS ein Fehler...!
Denn unser Leon, ist über 2 Monate jünger !!!
Und sehr stolz darauf....

Mittlerweile haben die beiden sich kennengelernt,
und werden , denke ich, demnächst eine Nachwuchs- Rubrik
im Fanclub einrichten.

Ideen dazu hat zumindest Leon bestimmt..
Wenn er die Zeit dafür hat...
Denn... er übt und spielt fleißig Schlagzeug.
Und... er hat einige Queen- Songs drauf !

Da werden wir irgendwann einmal doch mit Jochen
überlegen, ob wir Leon nicht bei irgend einem Konzert
mal mit einsetzten könnten...
WE WILL ROCK YOU...und WE ARE THE CHAMPIONS...
beherrscht er, auch aus Sicht
seines Lehrers bereits "perfekt"...

Nur- Bis das geschieht, muss Leon noch üben...üben...üben...
Und...wenn er dann mal vorgespielt hat...
Wer weiss ???



______________________________________________________________________________

Siegen- Engelskirchen..und zurück???

Siegen - Engelskirchen: Klasse / Engelskirchen - Siegen: Hä???

Diesmal waren wir ganz sicher,
dass wir komplikationsfrei in Engelskirchen ankommen würden.
Frank hatte uns gemailt A45, A4, Abfahrt Engelskirchen,
dann links und immer geradeaus.
Ok, kein Problem.
Hat wirklich geklappt.
Wir waren sogar früher als geplant an der Festhalle.

Aber dann die Heimfahrt ... wie gesagt: kein Problem.
Dachten wir... Von der A4 am Autobahnkreuz Olpe
auf die A45 Richtung Siegen.
Da fahren wir doch häufig nach Konzerten her und auch so öfter.
Also konnte geschwätzt und gesungen werden.
Unsere "Tante" machten wir erst gar nicht an.

Irgendwann kam dann der Hinweis auf Lüdenscheid.
Barbara fragte: "Sind wir hier überhaupt richtig?"
Wieso sollten wir denn nicht?
Irgendwie klickte es gar nicht.
Vielleicht waren wir noch benebelt von dem tollen Konzert.

Aber dann, als wir "Burg Altena" lasen
ging ein "Mist" durch Kopf und Mund.
Gleich sind wir in Hagen.
Völlig entgegengesetzte Richtung.
Ach Du Schreck!
So, jetzt aber Verstand sortiert, herunter von der Autobahn,
wieder herauf und Richtung Siegen.
Man, man, man.....

Alles hätte jetzt in der Reihe sein können, wenn nicht ...
ja, wenn Barbara nicht sooo dringend auf die Toilette gemusst hätte.
Und wer sie kennt, weiß:
das ist für sie schlimmer als Hunger und sie versteht keinen Spaß mehr.
Die Parkplätze auf die wir fuhren waren dunkel
und überall standen Lkw-Fahrer, die sich am Wegesrand entleerten.
Und wir fuhren ohne anzuhalten weiter.
Barbara war sehr tapfer. *Grins*
Sie sagte inzwischen sei ihr die Blase in den rechten Fuß gerutscht.
Und als Tina auf die Tachonadel schaute, glaubte sie es sofort.
Uuaaahhhh...
Dem Heulen nahe kam dann endlich die Siegerlandraststätte
kurz vor unserer Ausfahrt Siegen-Eiserfeld,
die dann Barbara wieder zu einem erleichterten Lächeln verhalf
(natürlich nicht ohne dass sie sich vorher noch
in die Männertoilette verirrt hatte)
und wir die letzten Meter zufrieden und lachend nach Hause fuhren.

Zum krönenden Abschluss flog Tina dann zu Hause noch
ihre Eingangs-Treppe rauf und rief Barbara zu: "Alles OK!!! :-)"

Wir glauben inzwischen gehören die Autobahnabenteuer
bei uns schon zu den Konzerten dazu.

Liebe Grüße
Barbara und Tina

______________________________________________________________________________

Der Nachwuchs: Baby-Queen

BABY-QUEEN [788 KB]
Der Nachwuchs zum Download....mit Ton.....
Viel Spaß
....und danke, liebe Karin, für's Aufstöbern......


______________________________________________________________________________

Karin und Leon Stiller haben auch ihr Abenteuer ..

21.12.06, kurz vor 18 Uhr, mein Sohn Leon und ich machen uns
auf den Weg meine Freundin Andrea und ihr Patenkind abzuholen
und weiterzufahren nach Köln in die Kantine.
Die beiden standen schon fix und fertig vor der Tür
und es konnte ohne Verzögerung weitergehen.....
sehr schön!

Die Fahrt verging wie im Flug, da Leon uns mit Queen-Liedern,
die er auf der PSP gespeichter hat, auf das Konzert einstimmte
und uns danach Szenen aus dem Film \"Fluch der Karibik 1\"
originalgetreu rezitierte (besser: vorspielte, ist er doch mit \"
eingebauter Geräuschkulisse\" und entsprechender Gestik
auf die Welt bekommen).

Nun noch schnell die vorbestellten Karten abholen,
die Organisation der Kantine ist da echt super,
und die Jacken an der Garderobe abgeben,
die Garderobenmarken gut verstauen und ab in den Konzertsaal!

Das Konzert war erwartungsgemäß große klasse,
wie im Konzertbericht nachzulesen ist!

Leon bekam die \"Sticks des Abends\" von Jochen geschenkt,
was meinen \"Neu-Schlagzeuger\" natürlich riesig freute
und sehr stolz machte!

Nach dem Konzert machten wir uns daran an der Theke
etwas zu trinken zu bestellen,
diesen Gedanken hatten wir nicht alleine
und da wollte ich schonmal das nötige Kleingeld dafür
aus dem Portemonnaie holen.
Die Lichter im Saal waren noch nicht wieder eingeschaltet
und ich sagte zu Andrea:\" Hier ist es so dunkel,
ich kann gar nicht erkennen, was ich aus meinem Portemonnaie heraushole!\"
\"Gib jetzt bloß nicht deine Garberobenmarken ab!\"
kam prombt der warnende Hinweis von Andrea.

Mit den Getränken hielten wir uns noch eine ganze Weile
in der Kantine auf, ein DJ machte Musik,
da blieben die Konzertbesucher gerne länger im Saal.

Da wir die Kinder dabei hatten,
gingen wir nach dem Leeren der Gläser dann doch Richtung Garderobe
um unsere Jacken zu holen und nach Hause zu fahren!
Leon und ich bekamen unsere Jacken recht zügig
und ich drehte mich zu Andrea um, um zu sehen,
ob auch sie und Christian schon fertig waren,
da stand Andrea mit weit aufgerissenen Augen und leichenblaß vor mir,
kramte wild in ihren Taschen und stammelte:
\"Das darf doch jetzt nicht wahr sein..., das kann doch nicht....,
wo sind denn nur.....OH NEIN...,
meine Garderobenmarken sind weg!!!!!\"

Und was jetzt? Ohne ihre Jacken nach Hause fahren?
Warten, bis alle nach Hause gegangen sind
und die letzten beiden Jacken (die dann ja ihre sein müssten) mitnehmen?
Das konnte dann noch lange dauern....
Verlorene Marken kosten doch sicher einiges, man kennt das ja....!
Oh Schreck!

Andrea sauste zurück zur Theke und suchte dort die Marken,
kam wieder zur Garderobe und hielt etwas Kleingeld in der Hand:
\"Das ist alles, was ich dort auf dem Boden gefunden habe!\"
Wirklich getröstet hat sie das gefundene Geld nicht.....

Schweren Herzens machte sie sich daran,
den Garderobieren ihr Problem zu schildern.
Wie sich herausstellte, war das gar nicht so ein Problem,
passiert das doch dem einen oder anderen auch schonmal...,
sie mußte Ihre Personalien dort hinterlassen,
2,50 Euro pro verlorene Marke bezahlen und die Jacken beschreiben...!

Die Suche dauerte dann noch eine geraume Zeit,
es waren ja noch einige Konzertbesucher im Saal!
Gerade als wir die Jacken glücklich entgegennehmen konnten,
kam Steffi auf mich zugestürzt und es sprudelte aus ihr heraus:
\"Karin, du hast gerade 2 Konzertkarten bei der Verlosung gewonnen!\"


Glücklich traten wir 4 dann den Heimweg an, Leon mit seinen Sticks,
Andrea und Christian warm in ihre Jacken gehüllt
und ich mit dem Wissen, 2 Konzertkarten gewonnen zu haben!


Karin



______________________________________________________________________________

Vor dem ersten Konzert. Die Vorfreude ......

Da sitzen wir beide, Tina in Siegen, und Heidi in Wermelskirchen,
und im zarten Alter von noch nicht ganz 45 Jahren,
abends um 22 Uhr vor dem PC und "telegrammeln" miteinander.......

Und die Vorfreude auf den morgigen Abend,
den 7.12.2006, das erste Konzert mit unserer Band
unter dem Namen the Queen Kings......
steigt in's Unermessliche !

Eigentlich wollten wir beide, und alle anderen auch,
früh schlafen gehen, und nun sitzen wir hier, hellwach,
und wollen schnell den morgigen Tag herbeizaubern.......

Unsere Band endlich mal wieder fröhlich erleben.....
Geniale Gitarren-Soli hören..........
Die Bass und Schlagzeugsoli natürlich auch....
Und alle Speciall Guests.........
Und endlich wieder : Thank God.it's Christmas.......

....und wie das passt..
nur dieses Jahr für uns alle am 7.12. und nicht erst am 24.12.

ja, genau so ist das....
ich wollte ganz früh schlafen gehen und nur noch mal kurz schauen,
ob es etwas neues gibt....

Da war so einiges und vor allem war Heidi on...ein "kurzer" Smalltalk
per Telegramm. Dafür sind wir Abends schon mal zu haben.
Und erst recht am Abend "davor".
Wir waren beide schon ziemlich nervös und aufgeregt,
was uns am nächsten Abend erwarten würde obwohl wir sicher sind,
dass es einfach nur genial werden kann.

Und da haben wir uns gedacht fangen wir schon mal kurz
eine Einleitung zum morgigen Konzertbericht an.
Weil, ja weil eigentlich fängt das Konzert ja
mit viel Vorfreude schon jetzt an.
Für uns ist es schon sozusagen soweit.
Und außerdem haben wir schon die Wegbeschreibung ausgedruckt,
Abfahrtzeiten abgesprochen........

Ein wenig krank sind Barbara und ich auch,
also es ist fast alles so wie immer vor einem Kantinekonzert...
Tempos, Hustenbonbons und was man sonst noch zum "überleben" braucht ist eingepackt...
Aber bis jetzt waren wir immer noch wieder fit,
sobald wir vor der Bühne standen.
Folglich sind wir sehr guter Dinge...

Und bei mir(Heidi) stehen noch eine Menge Vorbereitungen an,
bevor wir morgen endlich zum Konzert fahren,
und wie immer- viel zu früh- vor dem Eingang
auf alle anderen Gleichgesinnten treffen,
und die Vorfreude austauschen.....

Und dies das ERSTE Mal in der neuen Formation.....
Und da soll man/frau den Vorabend mit Schlafen
verplempern???
Geht ja nicht wirklich !!!!!!!



______________________________________________________________________________

Achim und Heidi

Mitten im November, ohne das übliche Novemberwetter,
machten wir uns auf,
um ein aussergewöhnliches Konzert in Datteln zu erleben.
Mit von der Partie waren Iris und Jasmin,
haben wir mittlerweile eine Fahrgemeinschaft gebildet......
Das steigert die Vorfreude auf ein Konzert ganz enorm....

Vor der Stadthalle - natürlich viel zu früh,
haben wir erst einmal gescherzt :
Auf Iris und Jasmin's Karten stand Einlass 19 Uhr......
und auf unseren : Einlass 19.30 Uhr.....
Gut, wir stellten dann uns einmal vor,
dass wir erst nacheinander in die Halle gelassen werden
......sehr amüsant.....

Auf einmal hörten wir von draussen den Soundcheck,
und wieder einmal wären wir da schon so gerne dabei gewesen!
Besonders, als wir plötzlich die Stimme von Susanne Thomas
gehört haben, und eine Gitarre.........jaaaaaaaaa.........
da war auch noch Lars Bügel dabei....

Die Vorfreude stieg, aber bevor das Konzert los ging,
haben wir unsere Band noch ganz anders erlebt......

Die Konzertsaaltüren gingen auf.......
Die Band kam raus, und nach einem kurzen Hallo
gingen sie zu Christof's Auto,
welches am Straßenrand genauer gesagt,
an einer Bushaltestelle vor der Stadthalle ...
mit angeschalteter Warnblinkanlage geparkt war....

Wir hatten vorher schon gerätselt........
war er zu spät ??? Oder ist das Auto kaputt ???

Christof stieg ein,
und die Anderen schoben dann das Auto über die Straße
auf den gegenüberliegenden Parkplatz.

Ein schönes Bild: Gemeinsam sind wir stark....

Nur einer - nein hier nenne ich keinen Namen *grins*
schob mit einer Hand das Auto, während die andere
in der Hosentasche weilte......

hmmm.....entweder hat er doppelt soviel Kraft,
wie die Anderen, oder ........
er wusste einfach nicht wohin damit, denn
so viele helfenden Hände passen ja auch
nicht an einen Kofferraumdeckel.

Nachdem sie ein bisschen frische Luft geschnappt hatten,
ging die Band wieder rein, und setzte den Souncheck fort...

...und wir standen immer noch draußen.......
...es war mittlerweile 19.30 Uhr durch.....
......und noch niemand durfte rein.......



______________________________________________________________________________

Barbara und Tina

Ganz ruhig!!!
oder
Schweißperlen auf der Stirn


Da wir ja niemals nervös und aufgeregt
vor lauter Vorfreude auf ein Konzert sind,
verschwendete Tina eine halbe Stunde vor Abfahrt nach Siegburg
nur einen ganz kurzen Gedanken daran,
ob alles bereit ist.

Ok, Wegbeschreibung ausgedruckt
( fahren ja erst das 5. Mal nach Siegburg ins Kubana und wer uns kennt,
weiß dass es Sinn macht),
eine Flasche Wasser, zwei Müsliriegel für den Heimweg,
Bachblüten oder einen nein zwei kleine Feiglinge,
Jacke ach ja und die Karten.

Die hat Barbara immer, da sie einen Extraordner dafür hat
und in dieser Hinsicht sehr gewissenhaft ist.
Also alles klar.
Barbara kommt pünktlich, gewohnt schwungvoll
und voller Vorfreude angefahren.
Das hört man, wenn sie auf dem Schotter im Waldweg wendet!
Noch mal schnell für kleine Mädchen und dann ab.

Barbara fragt sicherheitshalber nochmal nach den Karten.
Wie gesagt, sie ist da sehr gewissenhaft!
Tina:" Nö, die hast Du doch. Wie immer!"
Barbara:"Habe ich nicht. Die hast Du.
Ich habe die im Kubana gekauft und bei Dir in die Tasche gesteckt."

Tina:"Ja klar, aber als Du letztens hier warst,
hast Du die doch sicherheitshalber mitgenommen,
damit sie auch gut aufgehoben sind."
Barbara langsam mit nervösem Blick:
"Hm, das waren doch die für Solingen, oder?"
Tina, mit ansteigendem Adrenalinspiegel:
"Echt? Ja, ich weiß jetzt auch nicht ! Und nun"?

Die Gedanken jagten durch unserere Köpfe.

Bei genauerem Hinsehen schien man leichten Ärger in Barbaras Blick zu erkennen
und Tina stand das schlechte Gewissen ins Gesicht geschrieben.
Was nun?
Ein Blick auf die Uhr und die Unruhe stieg.
Einfach fahren obwohl ausverkauft????
Na gut erst mal suchen.
Barbara im Auto und Tina an all den vielen Stellen,
wo sie solche Dinge wir Eintrittskarten aufbewahrt.
Und das sind wirklich viele.
Vielleicht sollte das mal geändert werden.
Die Karten für die Kantine sind da, die für Hilchenbach auch.

Aber wo sind die fürs Kubana?
Karten nirgends zu finden und Panik macht sich breit.
Jetzt schon Bachblüten und dann in Ruhe nachdenken.
Heidi anrufen oder jemand anderen im Kubana ?
Oder doch nicht... keine Ahnung

Ganz ruhig...
Die Hände sind schwitzig ...
und die Atmung kommt einer Schnappatmung bedenklich nahe.

Es gibt nur noch eine Möglichkeit.
Die können doch nicht weg sein.
Die Bügelwäsche, die sich seit dem Vortag auf dem Gästebett breit gemacht hat,
wird durchwühlt. Und tatsächlich; blitzt da doch eine Kubanakarte durch.
Immerhin, also kann doch die Zweite nicht weit sein.
Bett wegrücken und man glaubt es kaum!
Etwas zerknickt und leicht eingestaubt kommt da doch die zweite Karte zum Vorschein.
Puuhh. Gott sei Dank.
Immer diese Aufregung.
Barbaras Blick sprach Bände, aber die Erleichterung war größer.

So, jetzt noch mal für kleine Mädchen und dann endgültig ab
ca. eine halbe Stunde später wie geplant,
aber Gott sie Dank immer noch früh genug.

Barbara und Tina


______________________________________________________________________________

Anekdote von Jenny

Meine Anekdote - oder war es eher eine Tragödie?
- ereignete sich am 17.09.2006.
Regina und ich waren beim Konzert in Hennef.
Wir waren gut drauf,
weil immerhin noch ein Konzert an diesem Abend anstand, in Düren.

Also konnten wir das Konzert voll und ganz genießen,
ohne die deprimierende Gewissheit,
dass es nach We are the Champions wieder nach Hause geht.
Es war tolles Wetter und super Stimmung.
Deshalb ging die kurze Zeit wieder einmal viel zu schnell vorbei.
Aber was solls - es kam ja noch ein Konzert...

Im Eiltempo ging es also weiter nach Düren.
Nach mehrmaligen Verfahren auf irgendwelchen Autobahnen Deutschlands
erreichten wir Düren gut in der Zeit.
umindest das Ortsschild - dann ging die Parkplatzsuche los.
Die Stadt war gerappelt voll
und wir waren sicher schon eine gute halbe Stunde unterwegs.
Aber wir hatten ja immer noch Zeit...
Doch was war das?
An einer Ampel stieg plötzlich Qualm aus meiner Motorhaube
- Das Kühlwasser war übergekocht!
NEIN! Nicht jetzt!
Irgendein netter Mensch half uns fürs Erste,
das Auto von der Kreuzung auf den Bürgersteig zu schieben (bergauf...).
Wir hofften natürlich aufs Beste,
aber machten uns aufs Schlimmste gefasst.
Vielleicht war ja nur zu wenig Kühlwasser drin?
Nach eingehender Begutachtung stellten wir jedoch fest:
Da hilft nur noch der ADAC!!!
Eine Frau vom ADAC am Telefon versicherte mir,
dass innerhalb der nächsten 60 Minuten (WIE BITTE???)
jemand vorbei kommen sollte.
Naja, warum verrückt machen, wir konnten ja eh nichts anderes tun,
als warten.
Also warteten wir.
Und warteten.

1,5 Stunden später und mit absolut blanken Nerven
(wir machten uns mehr Sorgen darum,
ob wir noch zum Konzert kommen, als um das Auto)
kam dann auch endlich der ADAC-Mensch.
Wir schilderten ihm unsere Not, dass wir auf dem Weg zu einem Konzert seien
und gar keine Zeit für eine Panne hätten.
Er schien Verständnis dafür zu haben und beeilte sich.
Er stellte fest, dass der Ventilator eingerostet war
(sowas passiert auch nur bei Fiat...).
Er schüttete eine Flasche Wasser nach,
da sämtliches Kühlwasser verdunstet war.
Zum Glück konnte ich mit dem Auto weiterfahren,
denn inzwischen war alles soweit wieder abgekühlt.
Der Mann vom ADAC fuhr vor, wir hinterher -
bis zu einem Parkplatz fast direkt vor der Bühne!
Ein Engel, dieser Mensch!

Zu unserem Glück wurden an diesem Abend 3 Sets gespielt.
Wir kamen beim letzten Lied des 1. Sets an - Save me, wie passend!
- hatten also noch 2 Sets vor uns.
Welch ein Glück!
Total gestresst aber überglücklich genossen wir jeden einzelnen Ton...

Nach dem Konzert ging es dann vorsichtig wieder nach Hause
- mit abgestelltem Motor an jeder Ampel.

Jenny



______________________________________________________________________________

Sommer 2006, Heidi

Im Sommer 2006 war mein Stresspegel dank zuviel Arbeit
wieder einmal ungesund hoch,
und ich musste irgendwie beim Abrocken alles "abschütteln",
da Achim keine Lust und keine Zeit hatte,
fuhr ich allein in Richtung Wiehl, am A......der Welt!

Da ich wusste, dass Iris und Jasmin auch dort sein werden,
freute ich mich auf einen netten Abend mit einer meiner Lieblingsbands.

Ich kam an, und war natürlich- wie immer- viel zu früh !
Macht nix!
Am Parkplatz wartete ich dann auf Jasmin und Iris,
und hörte die letzten Töne vom Soundcheck,
habe aber da noch nichts aussergewöhnliches bemerkt..

Unten an der "Koppelweide"- direkt hinter dem Kassenhäuschen,
stand völlig - aus dem Häuschen- Wayne !
Seine braunen Augen strahlten,
und er nahm mich völlig aufgeregt beiseite:
Heute wird ein soo anderes Konzert.......
Und er strahlte......
Ich wunderte mich ganz schön,
musste aber erst eine ganze Weile warten,
bis "es" endlich aus ihm herausplatzte............

Heute ist ein anderer Gitarrist dabei, ein Kollege von Rolf-
aus dem WWRY- Ensemble....
und sie hätten gerade nur eine Viertelstunde geprobt !
Es wäre der Wahnsinn gewesen.......Aha.....na, mal sehen.....

Eine halbe Stunde später setzte sich Mirko zu uns,
und klaute mir eine Pommes.......
Und er strahlte.......
Na, sooo gut schmeckten die Pommes nun auch wieder nicht!!!
Was ist denn heute hier los ???
Alle, die ich traf, waren, sagen wir mal , ein bisschen arg "aus dem Häuschen"...

Und er holte tief Luft, und wollte gerade erzählen,
gut- bis zu dem Satz, dass es heute ein völlig anderes Konzert gibt,
haben wir ihn kommen lassen, und dann sagte ich nur:
Das hab ich schon von Wayne gehört......

So so, zuerst wirkte Mirko etwas beleidigt,
und dann konnte er nicht anders,
und sprudelte los, genau, wie zuvor Wayne.....

Mann, da machen sie uns sowas von kirre,
und wir müssen noch fast eine Stunde warten,
um selbst zu erleben,
was denn heute mal wieder mit der Band los ist !

Fest stand für uns aber direkt :
Sooo gut gelaunt, haben wir sie schon sehr lange nicht mehr erlebt!
Und das kann ja nur ein tolles Konzert werden !
Und damit kann sich die Irrfahrt durch die Karpaten
für mich ja nur gelohnt haben!!!

Damals ahnte weder die Band, noch wir,
dass wir diesen Ausnahmezustand nur ein halbes Jahr später
nun dauerhaft genießen dürfen.
Und nun werde ich garantiert noch öfter auf ein Konzert fahren,
auch wenn ich gerade mal nicht gestresst bin,
und gute Laune tanken will.......


Die Rückfahrt verbrachte ich allein im Auto
-mitten in der Nacht-
in einer Art "Schwebezustand", und ich war froh,
dass mich keine Polizei angehalten hat..
Wer weiss, wo die mich hingebracht hätten,
ich hätte bestimmt den Eindruck vermittelt,
ich hätte gekifft.......oder so........


______________________________________________________________________________

HaftungsausschlussKontaktImpressum