StartseiteKonzertberichte


Vor mir liegt die Set-Liste. Auf der steht allerdings Künzell 3.12.2010..
Gut, da waren wir nicht wirklich, der Schnee aber bestimmt.

Daniela und ich wollten ja nach Bonn!
Bevor ich mich allerdings wirklich dazu entschließen konnte, auf das Konzert zu fahren, in die Harmonie...musste ich ganz schön mit mir kämpfen! Bei uns in Remscheid lag schließlich noch Schnee! Ca. 60 cm hoch!
Die Straße, in der ich wohne, war weder frei geräumt, noch konnten die Autos sicher fahren!!
Sollte ich echt mein gemütliches zu Hause gegen eine Nacht im Auto tauschen? Irgendwo auf der Autobahn steckend??
Na! Die Abenteuerlust hat mich aber dann doch gepackt. Wird auf jeden Fall lustig, egal, was kommt. Sicherheitshalber Tee gekocht, Nüsse eingepackt, und dann dick eingepackt zu Daniela ins Auto gestiegen.

Wir hatten uns vorbereitet. Kommen wir überhaupt auf das Konzert?Daniela hatte auf jeden Fall die Decken ihrer Hunde mit im Auto..Besser wäre das für den Fall der Fälle...

Auf dem Weg zwischen Remscheid und Wermelskirchen, nachdem wir mehrere Berge heruntergerutscht waren, kamen uns die Autos blinkend entgegen. Daniela fragte nach : Da lag ein Baum quer, und es war kein Durchkommen!
Fängt ja gut an! Berge wieder hoch, in Remscheid auf die Autobahn, und ganz gespannt, was da noch kommt.
Der Wetterbericht im Radio war nicht der, den wir lieber gehört hätten, also: Queen Kings rein ! Das ging besser, unsere Stimmung ging bergauf. Verrückt waren wir ja schon immer, und das bleiben wir auch !

In Köln angekommen: KEIN SCHNEE !!! Nix! Ich hab vielleicht gelacht ! Hatte doch völlig vergessen, dass das Bergische Land so ganz anders ist, gerade im Winter! Ohne besondere Vorkommnisse, nur mit Verspätung kamen wir dann völlig
harmonisch in der Harmonie an. Die Band hatte schon angefangen, wir waren zu spät. Macht nix. Hauptsache da. Für den Rückweg haben wir ja den Tee! Da denken wir jetzt lieber nicht dran!.

Irgendwie mogelten wir uns durch die Menschenmenge nach vorne vor die Bühne. Alle, die uns durchließen, waren irgendwie nett. Wir standen schnell da, wo wir hin gehören, mitten vor der Bühne. Mirko schwitzte ! Ich auch ! Schnell einen Zwiebelschalen-Strip hingelegt, und den Stapel Kleidung unauffällig Claudi vor die Füße geworfen.
Während des Konzertes das übliche Hallo, etwas unauffälliger, weil... Das Konzert war im vollen Gange !

Laut Set-Liste haben wir nur einen Song verpasst, fällt mir gerade auf. I WANT IT ALL..Genau ! Mit diesem Song begann unser Konzert-Feeling. PLAY THE GAME..und wie wir mitspielten..
Beobachten, lachen, mitsingen und gröhlen, und nach drei Minuten hatte ich Halsschmerzen.. Von wo kamen die denn geflogen? Meine waren es nicht !
Ach, Mirko hatte zwischendurch eine krächzende Stimme. Aber nur ganz selten! War er doch von einer Erkältung gepackt worden,wie ich hinterher erfuhr. An dieser Stelle : schnelle Genesung...

YOU'RE MY BEST FRIEND...
FAT BOTTOMED GIRLS...
CRAZY LITTLE THING..
YOU TAKE MY BREATH AWAY...
Nach diesen Songs hatte sich das Konzert schon mehr als gelohnt. Hach ! Diese Stimmen, diese Musik.. Ich genieße sie eben jedesmal ganz besonders... Kurzer Blick nach Daniela : alles Bestens, war sie doch dieses Jahr das erste Mal auf einem Konzert. Ja, ja die viele Arbeit...Nu war sie voll in ihrem Element. Wurde auch Zeit ! Kantine macht ihr Nächstes ..für dieses Jahr...

IT'S LATE...in mancher Beziehung finde ich das auch... passte gut zu meiner Grundstimmung in der Vorweihnachtszeit..

ANOTHERONE BITES THE DUST : Roy legte wieder ein Solo hin, was mich fast umgehauen hätte, wenn nicht die umstehenden Menschen mir gar keinen Platz dazu ließen.. Ich genoss fast still stehend. Für viel mehr war kein Platz.
Claudis Haare flogen auch nur nach links und rechts. Ganz vorsichtig. Meine auch!

HEAVEN FOR EVERYONE : Ich liebe dieses Lied. Den meisten Text auch. Nicht jede Zeile..Ich habe das Gesamtpaket genossen..

BREAKTHRU : Und wieder ging das Headbangen nur verhalten. Bewegte ich eben mehr den Rest des Körpers, und konnte somit die Band besser beobachten, ist jedesmal wieder ein Erlebnis. Immer wieder neu.. Spannend und gute Laune bringend.

WHO WANTS TO LIVE FOREVER: Einer der Lieblinssongs von Daniela und mir, und wir taten uns zusammen. Erstaunlich, wie unterschiedlich wir doch diesen Song aufnehmen und umsetzen; während Daniela tanzte, und sich bewegte, stand ich eher still, und genoss einfach, wurde aber durch ihre Bewegung mitgezogen.

Matthi setzte dann zum Solo an, dadurch hatten die Anderen doch eine kleine Pause. Im Publikum wurde er so richtig angeheizt: Matthi...gib alles... Und er tat es!
Spielte so herrlich mit dem Publikum, und alle machten mit. Danach versetzte er sich in einen Rausch, nahm sogar seine Krawatte ab, und es ging los. Manchmal dachte ich, gleich platzt ein Trommelfell. Nicht meins, sondern eins von seinem Schlagzeug...
Das Solo war absolut top, und irgendwie konnte er erst aufhören, als wirklich nix mehr ging. Die Band stand neben der Bühne und genoss das Solo ebenso... Nach dem Solo, als Mirko ihm seine Krawatte reichte, antwortete er nur: die brauche ich jetzt nicht mehr... irgendwie brauchte sein Hals da eben ne Menge Luft.. erlebnisreich genial, dieses Solo...

Die üblichen letzten Songs folgten, und schwupps war das Konzert zu Ende.
Eine Pause hatte die Band nicht gemacht, sie hatten gefühlte halbe Stunde durchgespielt. Mirko fühlte da zwar eher acht Stunden, ich nicht. Mir ging es gut. Ihm noch nicht wirklich. Hat dieses Konzert perfekt gemeistert. Eine fast immer klare Stimme, beim Gesang. Hinterher klang sie ganz anders. Hochachtung vor seinem Durchhaltevermögen. Irgendwie ist der Adrenlin-Ausstoß auf der Bühne alle Viren vernichtet. Oder ein Sänger hat eine zweite Stimme, die allein zum Singen beansprucht wird. So genau kenne ich mich damit nicht aus.

Das Konzert war perfekt! Und ich war froh, meinen inneren gemütlichen Schweinehund besiegt zu haben. Nach dem Konzert hatten wir noch reichlich Gelegenheit, uns auszutauschen, und das war in der Vorweihnachtszeit schon wunderbar.

Irgendwann brachen wir dann gen Heimat auf. Der Tee im Auto schmeckte. Und nach Leverkusen, lag plötzlich und erwartet wieder frisch gefallener Schnee auf der eh schon 40 bis 60cm dicken Schneeschicht..Neben der Autobahn.
Die war zum Glück frei..

Und zu Hause...war es so herrlich warm und gemütlich... An Schlafen war überhaupt nicht zu denken....
Toll war es ! Gelohnt hat es sich! Auch den aussergewöhnlichen Umständen trotzend..
Aber... dafür sind wir ja bekannt....

Bis zum nächsten Mal.
Eine schöne und besinnliche Vorweihnachtszeit wünscht Euch Heidi

Diesmal nur ein Mini-Solo - aber gerade deshalb doppelt so gut - Roy


Gute Laune und die Herzen gleich auf seiner Seite - unser Matthi


An diesem Abend zum Greifen nah - Sonnenschein Christof


Wie immer viel Spaß und Harmonie - in der Harmonie in Bonn


Ja, singen kann er auch - Drazen


"Gib mal Gas" - das ließ Matthi sich nicht zweimal sagen


Drazen-Attack in Kaarst
A kind of magic
HaftungsausschlussKontaktImpressum