StartseiteKonzertberichte


8.00 Uhr morgens. Keine lange Nacht gehabt. Aber egal. Aufstehen ist angesagt. Frühstück gibt´s bei Mäkkes. Auch Marie freut sich schon.
8.30 Uhr. Wir fahren los. Gerade, als wir auf dem Parkplatz ankommen, laufen Anke und die beiden Anjas den Weg entlang. HUUUP!!!!
Und wer ist schon da??? Schisella und Petra! Die haben wohl kein zuhause. Hihihi!
Mal sehen, was McDonald so für uns hat. Naja, zuhause schmeckt es besser. Aber es geht.
Dann wollen wir mal die Türe belagern. Aufs Kissen gesetzt und die Karten rausgeholt.
UNO. Macht Spaß und die Zeit vergeht schneller.
10.30 Uhr. Die Nerven fangen an zu flackern. Der Adrenalinspiegel steigt. Die Aufregung auch. Ist doch immer das Gleiche. Bis dann endlich die Türe aufgeht.
Marie ist schnell oben, ich auch. Plätze freihalten. Alle sind da. Wow. Setzen. Ruhig atmen.

Wir sind da!!!

Und schon geht es los. Mit „One vision“ mal wieder mein Lieblings-Eröffnungslied. Sind wieder gut drauf heute. Obwohl das für Musiker mitten in der Nacht ist. Aber für uns stehen sie doch gerne auf.

„Death on two legs“, super. Da kommt doch gleich die richtige Stimmung auf. Das Bass-Solo bei „Anotherone bites the dust“ ist wieder unvergleichlich geil! Man hatte den Eindruck, Rolf wolle nicht mehr aufhören.
Am Schlagzeug wieder Jochen. Es ist soo schön zu sehen, wie viel Spaß der Kerl wieder hatte.
Neben „ In my Defence“ wurden wir mit „Dreamers Ball“, „Dancer“, „Let´s turn ist on“ und „Ogre Battle“ verwöhnt. Aber auch die Klassiker „I was born to love you“, „Fat bottomed girls“ und „Bring back that Leroy Brown” durften nicht fehlen. Heee, Christof: Geile Stimme.

Da singen ja so anstrengend ist, gönnte Roy dem Mirko eine kleine Massage.
Das ist nicht fair!! Ich bin schließlich älter als er, ich hätte das viel nötiger.
Jawoll! (Das konnte Mirko gar nicht glauben, aber es stimmt)

Auch der Herr mit dem super T-Shirt brachte Mirko zum Grinsen: Rock´n Roll Sex Gott stand da drauf. Jaha, so eins hätte unser lieber Mirko auch gerne.
In der Zwischenzeit war auch Waltraud bei uns und rockte, was der Körper hergab.

Natürlich waren auch heute die Bläser wieder da. Rolf hatte die Sätze für diese Titel geschrieben: „Dreamers Ball“, „I was born to love you“, „Dancer“, „Let´s turn it on“, „Staying Power“, „Breakthru“ und „Who wants to live forever“. Ganz zum Schluss spielten sie dann auch noch bei “We are the champions” mit.

Dieses Wochenende war mal wieder ein ganz besonderes Erlebnis. Allein schon durch die Bläser wirkt die Musik ganz anders.

Nur die Stimmung ließ mal wieder zu wünschen übrig. Nachdem Thomas in der letzten Pause Knick-Leuchtstäbchen verteilt hatte, wurde es etwas besser. Trotzdem standen wir oft ganz alleine da vorne.
Beim nächsten Termin am 17.04. müssen wir mal gaaaanz viel Stimmung machen. Dann machen die anderen bestimmt auch mit. Das hat die Band doch verdient, oder???

Ach, Hermann: Du hast super ausgesehen mit dem Ring in der Nase. Solltest Du öfter tragen.


geschrieben von Tatjana

Gut gelaunt wie immer - unser Sonnenschein Christof


Konzentriert an den Saiten - Drazen


Ja, da kann man schonmal belustigt gucken - wenn man ins Publikum schaut


Vor allen Dingen - wenn Hermann seine 5 Minuten kriegt ;-)


Traumhafte Stimmen - Susann und Mirko


Die Queen Kings im Norden
Let's rock the Sardinendose
HaftungsausschlussKontaktImpressum