StartseiteKonzertberichte


Samstags war ich in Alzenau bei den RoxxBusters. Ich weiß, sind keine Queen Kings, aber ohne die Queen Kings hätte ich Frank nicht kennen gelernt. Also gehört das irgendwie für mich zusammen.
Es war gigantisch. Ich kann euch nur empfehlen, euch diese Band auch mal anzuschauen. Die haben es wirklich verdient.

Sonntags ging es dann nach Opladen. Die Übernachtung bei meinen Eltern war geklärt und ich freute mich schon auf die Band. Gut angekommen gab es aber erst mal ein kleines Schläfchen, denn die Nacht war kurz und die Fahrt anstrengend. Nur Baustellen auf der A3!

Dann machte ich mich fertig und fuhr nach Opladen. Schön, die vertrauten Strassen entlang zu fahren. 22 Jahre habe ich hier gelebt. Meine Schule besucht, meine Ausbildung gemacht und... hihi, mehr verrate ich nicht!

Natürlich fing es an zu regnen, als ich ankam. Ich konnte allerdings noch einigermaßen trocken zum Zelt laufen und vorher noch etwas essen. Und dann fing es an: Es schüttete aus allen Kübeln. Unglaublich.
Wo kommt denn bloß das ganze Wasser her? Wir standen zwar trocken, aber die Luft wurde durch das Wasser nicht besser!

Und es dauerte und dauerte. Normalerweise hätte man schön draussen rumlaufen können, aber durch diesen Regen?? Neee!! Anke war auch schon da. So hatten wir wenigstens Unterhaltung. Und dann kam da noch meine beste Freundin aus Schultagen. Lange hatten wir uns nicht gesehen und nutzten gleich die nächste Regenpause zu einem Bummel über die Bierbörse. Bier!! Igitt! Lieber einen Kaffee. (der war lauwarm, bäh!)

Das Zelt füllte sich und es ging mit Verspätung los. WOW! Alleine die Vorbereitungen auf der Bühne waren schon spannend. Aber was dann kam.... Uff!! 4 Streicher, 4 Bläser, eine Harfe, ein Percussionist und Rolf mit Kontrabass. WOW!! Fantastisch! Oberklasse! Das war wirklich ein Erlebnis, und ich bin froh, dass ich die lange Fahrt auf mich genommen habe. Und als ob das noch nicht genug wäre, kam auch noch Yvonne Fiedler auf die Bühne. Leute, leute!! Hammer!! Ich habe schon lange keine Gänsehaut mehr bei „Guide me home“ gehabt, aber selbst bei dem Gedanken an diesen Auftritt kommt sie wieder. Es war sooo toll!! Vielen Dank, Yvonne!
Ein Höhepunkt jagte den nächsten. Ein wahnsinns Schlagzeugsolo von Olli. Mit dem Percussionisten. Sowas geiles! Auch meine Freundin war von den Socken. Es war ihr erstes Queen Kings Konzert, aber bestimmt nicht ihr letztes.

Zwischendurch kam die Sonne sogar raus. Und dann wurde es drückend. Mirko schwitzte schon nach den ersten paar Minuten. Es war echt heftig.

Hier ein kleiner Auszug aus der Playlist: „Crazy little thing“, „Dreamers Ball“, „The great Pretender“, „Miracle“, „Dancer“, „No one but you“, „Golden Boy“, „Mr. Bad Guy”, usw. Usw. Ein Hammer nach dem anderen. Und fast alle mit Streichern oder Bläsern.

Zum Schluss noch mein Highlight: „The show must go on“. Gänsehaut! Danke, Lieblingsband!

Montag wieder heim. Erst noch gemütlich in einem kleinen Cafe gefrühstückt. Und dann auf die Autobahn.
Große Vorfreude auf den Abend.
Stellt Euch vor: Ich wollte auf ein Queen Kings Konzert. Hihihi. Nach Alzenau. Einige Freunde und Bekannte wollten auch hin. Na endlich. Dann sehen die mal, was mich so fasziniert.

Und da waren sie. Freude!!! Am Anfang der Playlist keine Überraschungen. Schade. Keine Bläser, keine Streicher! Aber viel Spaß auf der Bühne. Alzenau ist immer geil. Natürlich gab es in der Pause das Feuerwerk. Sehr schön, aber das Feuerwerk auf der Bühne wäre mir lieber gewesen.
Und dann ging es weiter.

Rolf verlor zwischendurch eine Saite. Hatte ich bei ihm auch noch nicht erlebt. Mirko hatte eine Texthänger, und alle anderen viel Spaß. Aber glaubt nicht, dass unser Roy sich von einer gerissenen Saite beeinflussen lässt. Der spielte einfach weiter. Später hatte Drazen genau so ein Problem. Wenn der aber auch immer mit Bohrmaschinen an seiner Gitarre hantieren muss...

Und: Juchuu!! Heute hatte er es wieder dabei: Christof und sein transportabler Synthesizer. (Ich habe dazu gelernt) Hach!! Immer wieder schön.

Und zum Schluss ein Hammerlied: „Sheer Heart Attack“. Lange nicht mehr gehört.

Viel zu schnell war der Abend wieder vorbei. Na ja, der ein oder andere musst ja am nächsten Tag arbeiten.

Trotzdem sind wir im nächsten Jahr bestimmt wieder mit dabei.


geschrieben von Tatjana

Action pur auf der Bühne - Rolf und Drazen


Er durfte sich wieder frei bewegen - Christof


Powerstimme = Gänsehautfeeling - Susann


Und die nächste Powerstimme - Yvonne Fiedler


Ein bißchen Spaß muss sein - Mirko und Drazen


Was für ein dynamisches Trio - Rolf, Christof und Drazen


Holland en Duitsland...
Da ging der Punk up
HaftungsausschlussKontaktImpressum