StartseiteKonzertberichte

Ich war jetzt seit längerer Zeit endlich nochmal in der Harmonie in Bonn auf einem Konzert. Super Location, schön kuschelig und mal wieder restlos ausverkauft! Es konnte nur ein genialer Abend werden. Ich freute mich auch total auf Claudia, die nach längerer Abwesenheit wieder dabei war. So gesellte ich mich mit ihr zu mehreren von den "üblichen Verdächtigen " vor die Bühne und wartete auf die Jungs und das Mädel von den Queen Kings.

Endlich ging es los und uns wurde "One Vision" um die Ohren gehauen. Man war sofort dabei. Es ist echt immer wieder erstaunlich, wie diese Band es schafft eine vom ersten Moment in den Bann zu ziehen. Die Setliste war außerordentlich abwechslungsreich. Rockige Songs abwechseld mit gefühlvolleren Liedern, schaukelten uns von einem Empfinden zum nächsten. Ich habe die Setliste jetzt nicht wirklich mehr im Kopf, aber ein besonderes Highlight ist ja immer das Lied, das die drei Queen-Musiker für Freddie geschrieben haben und bei dem die Bandmitglieder abwechselnd eine Strophe singen. "No one but you" Es wurde so einfühlsam dargeboten, dass sicher jeder im Saal davon berührt wurde. Ähnlich wie bei "Love of my life" Spaßig ging es z.B. bei "Millionaire Waltz" zu, wo man zu einem kleinen Tänzchen im Walzertakt eingeladen wurde. Arme flogen wie von selbst in die Luft, es wurde geschunkelt und mitgesungen.

Auch bei den beiden Duetten mit Mirko Susann kam eine Energie von der Bühne, die einen immer wieder in den Bann zieht. Just wonderful. Mirko witzelte oft wie gewohnt zwischen den Songs und vergass u. a. nicht darauf hinzuweisen, das Kissen mit dem Bandfoto drauf doch bitte nachts umzudrehen, um jegliches "Gesabber" zu vermeinden ;-) . Christof gab wieder den Rockstar an der Front mit dem tragbaren Klavier. Oli bot ein sensationelles Drumsolo, Roy ein Basssolo! Drazen der Gitarrengott! Fröhlichkeit, Humor, Besinnliches und Bewegung auf und vor der Bühne!

Ich freue mich jetzt erstmal auf den 13.12.2015 in der Kantine auf die Freddie Mercury Memorial Night! Ich kann nur jedem empfehlen sich diese Show mit verschiedenen Gästen mal anzuschauen!
Oder Claudia? Was meinst du dazu?"

LG von Tina


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Na, dann will ich auch nach langer Zeit mal wieder. Danke Tina, was kann ich dazu sagen?
Es war ein beeindruckendes Wochenende... jedenfalls für mich... und ich kenne die Band schon recht lange.
"Lange" ist ein gutes Stichwort, denn aufgrund persönlicher Gegebenheiten, war dies nach langer Zeit mal wieder das erste Konzertwochenende für mich.

Los ging es in Bonn-Endenich in der Harmonie... Yes, Heimspiel. Nach dem üblichen Warten auf den Einlass und Begrüßen von so vielen lieben Menschen, ging es dann um 20 Uhr endlich los.

"One Vision" ertönte und sofort war die so lang vermisste dicke Gänsehaut am Start. Schööööön... Der Anblick der gut gelaunten Band alleine trieb mir schon leicht "dat Pipi" in die Augen. "Tie your mother down" und "Somebody to love" animierten sogleich zum Bewegen der leicht eingerosteten Hüften, während beim folgenden "Spread your wings" die Ärmchen gefordert wurden. Die "Killer Queen" war auch am Start, ebenso wie die bezaubernde Susann bei "Under Pressure". Einfach grandios...

Eine kleine Tanzeinlage durften wir dann beim "Millionaire Waltz" hinlegen... vielen Dank Tina, für diese Ehre. ;-)
Weiter ging es mit "Play the game"... und wenn jemand das "Spiel" mit dem Publikum beherrscht, dann Mirko. Seine Entertainer-Qualitäten ließen mal wieder keine Wünsche offen.

Ein Highlight folgte in Form von "Liar", gefolgt von "Another one bites the dust" und einem grandiosen Bass-Solo von Rolf. Mensch, das hat gerockt. Ruhiger wurde es dann mit "Love of my life", aber dann durften bei "Crazy little thing" die "Popos geshaked werden.

"A kind of magic" füllte dann den Saal und "magic" war es auch, als Christof sich dann bei "I want to break free" von seinem Stammplatz löste und mit seinem portablen Keyboard den vorderen Teil der Bühne enterte. Das Ding erinnert mich irgendwie immer an Herrn Anders bei "You're my heart, you're my soul", aber Christof steht es wesentlich besser und...er hat die Haare definitiv schöner. ;-)

"I was born to love you" brachte die Menge abermals zum Mitgröhlen, bevor wir noch einmal Susann und Mirko gemeinsam bei "These are the days" genießen könnten. "Now i"m here", inklusive einem Hammer-Solo von Oli, war dann genau mein Motto für diesen Abend, ebenso wie "Don't stop me now".
Die Gefühlswelt wurde dann für mich mit "No one but you" gnadenlos durcheinander gewürfelt, konnte dann aber durch "Bohemian Rhapsody" wieder auf "Normalmaß" zurück gebracht werden. Einfach für einen Moment alles weg-bangen... Yeah!

80.000 Hände gingen dann bei "Radio Gaga" in die Höhe, bevor die Band sich zum ersten Mal verabschiedete. Die Rock-Temperatur wurde aber schnell ganz weit oben gehalten, denn sie kam mit "I want it all" wieder. "The show must go on"... ja, wieder so ein Motto, welches ich mir im Moment immer wieder nahe bringen muss. Heute hatte es die Band für mich getan... Danke dafür!

"We will rock you" und "We are the champions" bildeten den Abschluss eines tollen Konzertabends, dem am nächsten Tag noch ein weiterer folgen sollte.

LG, dat Claudi

Brachte die Harmonie zum Brodeln - Rolf


Emotion pur - Susann und Mirko


Die Herren im Hintergrund - Oli... ähm... Dave und Christof


Drazen - ein gnadenlos guter Rocker... ob allein oder...


gemeinsam als Rock-Trio - mit Rolf und Christof


Hat einen wichtigen Satz auf Deutsch gelernt - "Dave" ;-)


Trotz kleiner Panne, grandios...
Mann, hat das gekesselt!!
HaftungsausschlussKontaktImpressum