StartseiteKonzertberichte


… in der "Rockfabrik" in Übach-Palenberg. Meine Güte, war das wieder kuschelig und warm. XD

Nach zwei Wochen Konzertpause musste mal wieder ein bissel Bewegung her. Die alten Knochen rosten ja sonst zu schnell ein. ;-)

Tina machte sich von Siegen auf den Weg zu mir und wir düsten dann gemeinsam nach Übach-Palenberg. Viele bekannte Gesichter versammelten sich an der Eingangstür und als diese geöffnet wurde, begann die Wartezeit vor der Bühne auf Konzertbeginn… 1 ½ Stunden lang... mit, na ja sagen wir mal, nicht wirklich Stimmung bringender Musik.

21:30 Uhr ging es dann los mit „One Vision“, gefolgt von „Tie your mother down“, jeder Menge hüpfender Zuschauer… uuuuund unserem Kai… Kai Kessler, der heute Rolf vertrat. Immer wieder schön, ihn mal in Aktion zu erleben. Die Bühne wurde fast durchweg in einen Nebel gehüllt, der einen extrem trockenen Hals verursachte. Zum Glück hatten wir mit reichlich Getränken vorgesorgt.

„Somebody to love“, „Killer Queen“, „Fat Bottomed Girls“ und „Crazy little thing called love“ folgten. Mittlerweile hatte ich meine “Konzertutensilien” auf dem Boden geparkt, anstatt auf der vor mir stehenden Box, weil diese von Herrn Sänger nach ziemlich kurzer Zeit großzügig zum Rocken erobert wurde.

„Under pressure“ wurde angestimmt und Susann und Mirko verzauberten das Publikum mit ihren grandiosen Stimmen… wie immer eigentlich. Einfach toll! Ingo wühlte dann in seinem reichhaltigen Gitarrenfundus seitlich der Bühne, fand sofort Drazens „Schmusegitarre“ und „Love of my life“ folgte. Sooo schön!

Weiter ging es für Ingo: „Schmusegitarre“ weg, Akustikgitarre her und dann kam wieder Bewegung in den Saal mit „'39“. Und ich muss nicht erwähnen, dass unser Top-Backliner auch danach sofort die passende E-Gitarre für Drazen bereit hielt… nämlich für „Anotherone bites the dust“ inklusive Kais Bass-Solo. Eigentlich hat man ja grundsätzlich den Eindruck, wenn Kai irgendwo hin langt, dann wächst da kein Gras mehr, aber weit gefehlt. Es ist immer wieder erstaunlich, wie gut diese großen Hände auf die schmalen Saiten passen.

Passend zur rockigen Stimmung wurde dann kurz „Seven seas of rhye“ angestimmt, bevor das Publikum aufgefordert wurde, aktiv bei „Spread your wings“ mit zu arbeiten. Also alle Hände im Refrain nach oben… hat super geklappt.

A kind of Nebel… ähm... nein… magic… “ A kind of magic” folgte, ebenso “I want it all” und “I want to break free”. Und da war er wieder… unser Sonnenschein Christof und sein mobiles Tasteninstrument. Immer wieder begeistert er an dieser Stelle das Publikum und rockt die Hütte. So auch hier in Übach-Palenberg. Nun wurde abgetanzt und zwar zu „You don’t fool me“… I love it! Bei „Living on my own“ hatte jedes Instrument wieder seinen Solopart und vor allem Oli musste dann „auch mal was tun“ an diesem Abend und zeigen, was er kann. Und das tat er! Grandios der Typ!

Ohne Pause ging es weiter mit „Don’t stop me now“… neiiin, das hatten wir nicht vor. Schön weiter rocken, liebe Band. Wo wir gerade beim Thema „schön“ sind… Susann war wieder an der Reihe. Mirko half ihr von ihrem Podest herunter und gemeinsam verschafften sie uns die übliche Gänsehaut mit „These are the days“. Die Band gab dann noch „I was born to love you“ zum Besten und den “ Besten” gedachten wir dann auch bei „Who wants to live forever“.

Die Klänge von „Bohemian Rhapsody“ zeigten uns, dass jetzt bald das letzte Lied, nämlich „Radio Gaga“ folgen sollte und dann die „Zugaben“ zum Einsatz kamen. Diese waren „The Show must go on“, „We will rock you“ (mit einem schwer zu ortenden, auf den Boxen rockenden und schließlich mitten im „Oberrang-Publikum“ befindlichen Drazen… einfach (positiv) irre der Typ) und „We are the champions“.

Die neue CD wurde dann natürlich noch erwähnt… gibt es sie doch seit diesem Abend am Merchstand bei Christof zu kaufen und über die Bandhomepage zu bestellen. Da haben wir natürlich gleich zugeschlagen. Wirklich tolle CD (Mitschnitt aus der „Kantine“ Köln 2015), weil… anders… wirklich schöööön anders. Und mit vielen Bildchen zum gucken. ;-).

Wir machten uns irgendwann auf dem Heimweg, aber natürlich nicht, ohne gleich die neu erworbene CD in den Player zu schmeißen.

Danke an alle, die uns mal wieder ein tolles Konzert beschert haben… vor allem natürlich Andre, Rafael und Ingo, der Crew vor Ort, dem Veranstalter und der Band.

LG, Claudia

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.
Südbahnhof Nr. 2
Darmstadt-Wixhausen
HaftungsausschlussKontaktImpressum